Startseite » Über uns » Teilstationärer Bereich » Tagklinik Sucht

Tagklinik Sucht

Leitung

Oberärztin Dr. Gabi Koller


Im Rahmen der Tagklinik Sucht gibt es 15 teilstationäre Behandlungsplätze. Das Behandlungsteam besteht aus Pflegekräften, Ärzten/innen, Psychologen/innen, Ergotherapeuten/innen, Physiotherapeuten/innen, und Sozialarbeiter/innen und sorgt für eine optimale Behandlung und Betreuung.


Schwerpunkte

  • Der Fokus der Tagklinik liegt auf der Begleitung im häuslichen, alltäglichen Umfeld.
  • In folgenden Fällen bieten wir die tagklinische Behandlung an: nach der Entlassung von der Station C4 , bei drohendem oder einem kürzlich stattgefundenem Rückfall, zur Überbrückung der Zeit bis zum Beginn der Entwöhnungstherapie oder falls eine stationäre Aufnahme zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist.

Behandlungskonzept

  • Wir bieten eine umfangreiche Diagnostik möglicher Begleiterkrankungen und ein individuell abgestimmtes Behandlungsangebot bestehend aus Pharmakotherapie, Psychotherapie und Soziotherapie.
  • In intensiven Gruppen- und Einzelgesprächen erarbeiten wir mit den Patienten Themen wie zufriedenen Abstinenz, Verhaltensalternativen zum Substanzkonsum und Bewältigung von krisenhaften Situationen.
  • Eine Achtsamkeitsgruppe, Bewegungstherapie und Ergotherapie ergänzen das Behandlungsangebot.
  • Mithilfe von Sozialarbeit verbessern wir die persönliche Lebenssituation und vermitteln weiterführende Therapie- und Hilfsangebote.
  • Da bei vielen Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen die Freizeitgestaltung ein Problem darstellt, wird dieses Thema ausführlich behandelt.
  • Wir versuchen Angehörige in die Therapie einzubinden und Informationen und Hilfsangebote zu vermitteln.
  • Wir bieten eine Beratung bei Schlafproblemen an.


Unser Ziel ist, die Lebensqualität unserer Patientinnen und Patienten längerfristig und effektiv zu verbessern

Kontaktaufnahme über das Stationszimmer: 089/4400-53445