Startseite » Über uns » Teilstationärer Bereich » Tagklinik Sucht

Tagklinik Sucht

Leitung

Oberärztin Dr. Gabi Koller


Im Rahmen der Tagklinik Sucht gibt es 15 teilstationäre Behandlungsplätze. Das Behandlungsteam besteht aus Pflegekräften, Ärzten/innen, Psychologen/innen, Ergotherapeuten/innen, Physiotherapeuten/innen, und Sozialarbeiter/innen und sorgt für eine optimale Behandlung und Betreuung.


Schwerpunkte

  • Der Fokus der Tagklinik liegt auf der Begleitung im häuslichen, alltäglichen Umfeld.
  • In folgenden Fällen bieten wir die tagklinische Behandlung an: nach der Entlassung von der Station C4, bei drohendem oder einem kürzlich stattgefundenem Rückfall, zur Überbrückung der Zeit bis zum Beginn der Entwöhnungstherapie oder falls eine stationäre Aufnahme zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist.

Behandlungskonzept

  • Wir bieten eine umfangreiche Diagnostik möglicher Begleiterkrankungen und ein individuell abgestimmtes Behandlungsangebot bestehend aus Pharmakotherapie, Psychotherapie und Soziotherapie.
  • In intensiven Gruppen- und Einzelgesprächen erarbeiten wir mit den Patienten Themen wie zufriedenen Abstinenz, Verhaltensalternativen zum Substanzkonsum und Bewältigung von krisenhaften Situationen.
  • Eine Achtsamkeitsgruppe, Bewegungstherapie und Ergotherapie ergänzen das Behandlungsangebot.
  • Mithilfe von Sozialarbeit verbessern wir die persönliche Lebenssituation und vermitteln weiterführende Therapie- und Hilfsangebote.
  • Da bei vielen Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen die Freizeitgestaltung ein Problem darstellt, wird dieses Thema ausführlich behandelt.
  • Wir versuchen Angehörige in die Therapie einzubinden und Informationen und Hilfsangebote zu vermitteln.
  • Wir bieten eine Beratung bei Schlafproblemen an.


Unser Ziel ist, die Lebensqualität unserer Patientinnen und Patienten längerfristig und effektiv zu verbessern

Kontaktaufnahme über das Telefon:

  • +48 89 4400 52739
  • +49 89 4400 55346
  • Handy 015254849336