Startseite » Über uns » Teilstationärer Bereich » Alzheimer Gedächtniszentrum

Alzheimer Therapie- und Forschungszentrum

Leitunggedaechnis_sprechst

Univ.-Prof. Dr. med. Robert Perneczky

Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Robert Perneczky, MBA

 


Unser Konzept

·     Moderne Diagnostik v.a. im frühen Krankheitsstadium

·     Individuelles Patientenkonzept

·     Leitliniengerechte Pharmakotherapie

·     Erprobung innovativer Behandlungsstrategien

·     Psychosoziale Beratung

·     Patientenzentrierte Forschung

·     Kurzfristige Terminvergabe

 

Moderne Diagnostik

Zur Früherkennung kognitiver Störungen und Differenzialdiagnose von Demenzursachen stehen uns alle diagnostischen Möglichkeiten einer modernen Universitätsklinik zur Verfügung. Das Zentrum hat langjährige Erfahrungen in der genetischen und biochemischen Diagnostik sowie mit strukturellen und funktionsdarstellenden bildgebenden Verfahren. Im Rahmen der teil- bzw. vollstationären Abklärung von Gedächtnisstörungen bieten wir u.a. folgende Untersuchungen an:

·     Neuropsychologische Testung

·     Liquordiagnostik

·     MRT, fMRT und FDG-PET

·     Amyloid-PET

·     Genetische Untersuchungen

 

Individuelles Patientenkonzept

Eine patientenorientierte, multiprofessionelle Herangehensweise ist für uns selbstverständlich. Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte erarbeiten gemeinsam mit jedem Patienten einen individuellen Behandlungsplan. Das Ziel ist ein Optimum an Teilhabe, Aktivität, Selbstbestimmtheit und sozialer Integration.

 

Leitliniengerechte Pharmakotherapie

Wir versuchen, die Wirksamkeit der gegenwärtigen Antidementiva durch frühen Behandlungsbeginn und konsequente Weiterführung der Therapie voll auszuschöpfen.

 

Erprobung innovativer Behandlungsstrategien

Gleichzeitig engagieren wir uns durch die Teilnahme an klinischen Arzneimittelprüfungen für die Verbesserung der medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten.

 

Psychosoziale Beratung

Die Alzheimer Erkrankung stellt eine deutliche Beeinträchtigung des täglichen Lebens dar, wir möchten den Patienten und den Angehörigen mit unserem Wissen helfen, diese Situation zu meistern. Zur Beratung und Unterstützung der Angehörigen arbeiten wir mit der Münchner Alzheimer Gesellschaft zusammen.

 

Patientenzentrierte Forschung

Die Demenzforschung hat – seit Alois Alzheimer zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Grundsteine dieser Forschungsrichtung legte – eine lange Tradition an der Psychiatrischen Klinik. Schwerpunktmäßig untersuchen wir die neurobiologischen Grundlagen der Alzheimer-Krankheit, um neue diagnostische, therapeutische und präventive Ansätze zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf den frühen Krankheitsstadien, in denen Symptome nicht vorhanden oder noch gering ausgeprägt sind. Das Studienteam führt sowohl Beobachtungs- als auch klinische Studien zur Erprobung neuer Behandlungsstrategien durch. Dabei kommt ein breites Spektrum innovativer methodischer Ansätze zum Einsatz, einschließlich bildgebender und molekularbiologischer Verfahren sowie neuropsychologisch-klinischer Ansätze. Für unsere laufenden Studien suchen wir ständig nach interessierten Teilnehmern und gesunden Kontrollen, die zum Fortschritt im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit beitragen und von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen profitieren möchten.

 

Mitarbeiter

Dr. med. Carolin Kurz, Fachärztin für Neurologie

Dr. med. Jan Häckert, Facharzt für Neurologie

Maia Tatò, Assistenzärztin/Psychiatrie

Julia Utecht, Assistenzärztin/Psychiatrie

Dr. med. Rachel Schwarzkopf, Assistenzärztin/Neurologie

Boris Rauchmann, Assistenzarzt/Radiologie

Dipl.-Psych. Christin Schumann, Diplompsychologin

Frau Jessica Röber, Studienkoordinatorin

Frau Stephanie Rauch, Stationsleitung mit Pflegeteam (13 Pflegefachkräfte)

Frau Ricarda Stratz, Sozialpädagogin

 

Terminvereinbarung

Untersuchungstermine vereinbaren Sie bitte telefonisch direkt auf der Station D2 unter Tel. 089 44 00 558 63.