Station D2 | Schwerpunktstation für Demenzerkrankungen

Leitung

Univ.-Prof. Dr. med. Robert Perneczky MRCPsych MBA

Der Großteil unserer Patienten kommt über unsere Gedächtnis-Sprechstunde zur weiteren Abklärung zu einem kurzen stationären Aufenthalt. Die Station bietet zwölf Betten sowie eine tagklinisch geführte Gedächtnis-Sprechstunde. Ein 15-köpfiges Team aus Ärzten/innen, Pflegekräften, einer Dipl.-Psychogerontologin und einer Sozialpädagogin betreut unsere Patienten.


Schwerpunkte

Wir haben uns auf die Früh- und Differentialdiagnose demenzieller Erkrankungen spezialisiert.

Es wird das gesamte Spektrum demenzieller Störungen behandelt.


Behandlungskonzept

  • Die Diagnose von Hirnleistungsstörungen beinhaltet die ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und der Vorerkrankungen. Es erfolgt eine ausführliche psychiatrische, psychotherapeutische und allgemeinmedizinische Diagnostik unter Einbeziehung von Bezugspersonen.
  • Zur Diagnostik gehört auch eine umfassende Untersuchung mit modernsten technischen Methoden (z.B. Bildgebungsverfahren).
  • Wir behandeln mit einer individuell abgestimmten Pharmakotherapie.
  • Ein individuelles Training hilft den Patienten, eingeschränkte Fähigkeiten wiederzuerlangen. Dazu gehört z.B. Biografiearbeit, die Erstellung eines Tagesplans, haushaltnahe Tätigkeiten, Begleitung in die häusliche Umgebung.
  • Unterstützend bieten wir co-therapeutische Gruppen an, z.B. Zeitungsgruppe, Alltagstraining, Backen, Kegeln, Spaziergänge, Entspannungsverfahren (PME).
  • Ziel unserer Behandlung ist es, die Selbständigkeit im Alltag zu erhalten, die Lebensqualität zu verbessern sowie die psychosozialen Kompetenzen zu stabilisieren und zu erhalten.

Forschung

Wir untersuchen die neurobiologischen Grundlagen von demenziellen Erkrankungen, um Kenntnisse über diese Störungen zu erweitern und Therapiemöglichkeiten zu verbessern.

Unser Studienteam führt sowohl Beobachtungsstudien als auch klinische Studien zur Erprobung innovativer Behandlungsmöglichkeiten durch.

Sie erhalten bei uns Gelegenheit, sich über den neuesten Stand des medizinischen Wissens zu informieren und an verschiedenen Projekten mitzuwirken. Dies schließt auch neue Therapieverfahren nach dem neuesten Stand der medizinischen Forschung ein.