Station C3 | Geschützte psychiatrische Akut- und Aufnahmestation für Männer und Frauen

Leitung

Oberarzt PD Dr. med. Cornelius Schüle

Unsere geschützte Akut- und Aufnahmestation bietet Platz für 22 Patienten – wobei der Schwerpunkt der Behandlung von Männern gilt. Ein 25-köpfiges Team aus Ärzten, Psychologen, Pflegekräften, einer Sozialpädagogin sowie einem Ergotherapeuten leistet medizinische und menschliche Hilfestellung, damit die Patienten ihre schwierige Lebenssituation bewältigen können. Dabei zielt die Arbeit dieses multiprofessionellen Teams darauf ab, die persönlichen Ressourcen jedes Erkrankten zu erkennen, sie zu stärken und eine möglichst weitgehende Autonomie während der Behandlungsdauer auf unserer Station zu bewahren und zu fördern. Ein Aufenthaltsraum mit Fernsehbereich und Kicker, ein Speiseraum, ein Gruppentherapieraum, ein Raucherraum und eine Fitnessecke mit Fahrradergometer geben unserer Station eine wohnliche Atmosphäre.


Schwerpunkte

Das gesamte Spektrum von akuten und schweren psychischen Krankheitssyndromen und Lebenskrisen, z. B. schizophrene Psychosen, Depressionen, Manien, aber auch akute Delirien, Alkohol- oder Drogenintoxikationen und dementielle Erkrankungen
Kriseninterventionen bei akuten Lebenskrisen –  z. B. mit suizidalen Gedanken oder nach Suizidversuchen  


Behandlungskonzept

Wir bieten unseren Patienten folgende Betreuung und Therapiebausteine:

  • Intensivüberwachung und Intensivpflege
  • Genaue Diagnostik der akuten Erkrankung und der umgehenden Einleitung einer individualisierten pharmakologischen und psychotherapeutischen Behandlung
  • Vermittlung von Wissen über die jeweilige Erkrankung, Erstellen eines individuellen Krankheitskonzeptes und Erarbeitung von rückfallprophylaktischen Maßnahmen
  • Individuell abgestimmte Behandlungskonzepte und die Förderung vorhandener Ressourcen unter Einbeziehung der Angehörigen, die den Patienten wieder ein selbständiges Leben ermöglichen sollen
  • Ein patientenorientiertes, individuelles Pflegesystem, das eine ganzheitliche Betreuung der Erkrankten ermöglicht. Dazu gehören z.B. Biographiearbeit, Tagesplan, haushaltnahe Tätigkeiten, Begleitung in die häusliche Umgebung
  • Einbindung in begleitende Therapieformen wie Physiotherapie, Musiktherapie, Kunsttherapie und Ergotherapie
  • Unterstützung und Beratung durch unseren Sozialdienst


Ziel ist, einen möglichst raschen Rückgang der Symptomatik zu erreichen, so dass die Verlegung und weitere Behandlung auf einer nicht-geschützten, der psychischen Erkrankung angemessenen Schwerpunktstation vorgenommen werden kann.


Forschung

Unsere Klinik bietet Ihnen gerne die Teilnahme an modernen wissenschaftlichen Untersuchungen zur Prävention, Diagnostik und Therapie Ihres speziellen Krankheitsbildes an.
Wir informieren Sie auch gerne über den neuesten Stand des medizinischen Wissens und bieten Ihnen neue Therapieverfahren nach dem neuesten Stand der medizinischen Forschung an.