Startseite » Über uns » Ambulanter Bereich » Früherkennungsambulanz

Früherkennungsambulanz

Leitung

Prof. Dr. Nikolaos Koutsouleris 

Mitarbeiter

Dr. med. David Popovic, Ömer Faruk Öztürk M.D.,

Maria Fernanda Urquijo MSc, Rachele Sanfelici MSc,

Santiago Tovar M.D.

Susanne Miedl


Wir helfen Patienten, die an Frühsymptomen einer Psychose leiden, einer sogenannten Prodromalsymptomatik. Denn durch die Früherkennung und eine vorbeugende Behandlung kann man den Ausbruch der Erkrankung oft noch verhindern oder zumindest ihren Verlauf deutlich abmildern.

Früherkennungsambulanz steht als ein erfahrenes, kompetentes Team für die Früherkennung psychischer Erkrankungen zu Verfügung. Wir bieten eine ausführliche Diagnostik sowohl für Psychosen im frühen Stadium, als auch für andere psychische Erkrankungen wie Depression und behandeln unsere PatientInnen individuell im Rahmen der präventiven Psychiatrie mit einer biopsychosozialen Perspektive.
Die Sektion Neurodiagnostische Verfahren sowie die Sektion der Präventiven Psychiatrie entwickeln Computermodelle, die das Risiko für die Psychoseentstehung einschätzen können. Zudem entwickeln wir neue Prädiktionsmodelle bzw. Biomarker, welche die Prognose der psychischen Erkrankungen sowie das individuelle Ansprechen einer Therapie vorhersagen können. Diese Verfahren sollen in Zukunft ÄrztInnen und PsychologInnen helfen, den Krankheitsverlauf besser zu erkennen und entsprechend zu behandeln.

WAS BIETEN WIR IN DER AMBULANZ?

  • Ein erfahrenes Team aus ÄrztInnen und PsychologInnen, die in der Früherkennung seelischer Erkrankungen speziell geschult sind.
  • Zeitnahe Termine 
  • Ausführliche Beratung
  • Umfassende Abklärung evtl. körperlicher Ursachen
  • Aufklärungsveranstaltungen an Schulen zusammen mit den jeweiligen SchulpsychologInnen und LehrerInnen.

FRÜHERKENNUNG UND RECHTZEITIGE ABKLÄRUNG IST WICHTIG FÜR EINE INDIVIDUELLE UND PRÄVENTIVE BEHANDLUNG!

Eine Anlaufstelle bietet die Früherkennungsambulanz gemeinsam mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der LMU. Hier erhalten Hilfesuchende von einem jungen Team schnelle Beratung und ggf. eine umfangreiche diagnostische Abklärung.
Ziel ist es, ein erhöhtes Risiko für eine psychotische Erkrankung frühzeitig zu erkennen und die Betroffenen und ihre Familien über die Möglichkeiten vorbeugender Maßnahmen aufzuklären.