Startseite » Patienten & Besucher » Diagnostik » Neuropsychologische Untersuchung

Neuropsychologische Untersuchung

Was ist es?

Mithilfe von neuropsychologischen Tests wird die kognitive Leistungsfähigkeit eines Patienten untersucht. Dabei handelt es sich um standardisierte Prüfverfahren.
Das bedeutet, dass das Testmaterial und die Durchführungsbedingungen vorgegeben sind. Die gemessene Leistung wird zur durchschnittlichen Leistung einer Vergleichsgruppe in Beziehung gesetzt. Diese Tests ergänzen in der Regel andere Diagnose-Verfahren.

Für welche Pateinten ist sie geeignet?

Vor allem für Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Demenzerkrankung  besteht. Daneben dient sie auch der Einschätzung der Leistungsfähigkeit für eine weitere Arbeit, eine Ausbildung oder ein Studium bei Patienten mit anderen psychischen Störungen. Auch zur Unterstützung der Diagnose anderer psychischer Störungen wie z.B. dem Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom , haben sie einen hohen Stellenwert.

Was passiert dabei?

Die Tests werden von psychologisch-technischen Assistenten in Einzelsitzungen durchgeführt. Diese Mitarbeiter sind in der Anwendung der Verfahren besonders geschult. Die Beurteilung und Interpretation der Tests erfolgt durch Diplompsychologen, die neuropsychologische Fachkenntnisse und klinische Erfahrung haben. Nach der Auswertung werden die Ergebnisse ausführlich mit dem Patienten und gegebenenfalls mit dessen Angehörigen besprochen.

Zum Spektrum der erfassten Leistungen gehören z.B.:

  • Intelligenztests
  • Prüfung der Aufmerksamkeitsfunktion
  • Prüfung der Wahrnehmungsfunktionen
  • Prüfung der Gedächtnisfunktionen