Arbeitsgruppe Global Mental Health

Schwerpunkte:

  • Akademische Entwicklungszusammenarbeit / Internationale Lehre und Fakultätsaufbau
  • Globale Versorgungsforschung
  • Interkulturelle Psychiatrie

Board: Prof. Dr. med. Peter Falkai

Koordinator: Dr. med. Andrea Jobst

Co-Koordinator: Dr. med. Kristina Adorjan

Leitung Bereich Kinder und Jugendpsychiatrie: PD Dr. med. Sandra Dehning


Schwerpunktbeschreibung:

Ziel unserer Arbeit ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung für psychische Gesundheit in Niedrig- und Mitteleinkommensländern durch die Förderung medizinischer Ausbildung und Forschung. Die Arbeitsgruppe Global Mental Health ist Partner innerhalb des CIHLMU Center for International Health am Klinikum der Ludwig Maximilians-Universität München, das im Jahr 2009 als eines von fünf Exzellenz-Zentren in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit gegründet wurde (www.cih.lmu.de). Gefördert wird das CIHLMU Center for International Health seit 2009 durch das Programm „Hochschulexzellenz in der Entwicklungszusammenarbeit – Exceed“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das CIHLMU unterstützt seine Partneruniversitäten in Entwicklungsländern beim Auf- und Ausbau von Bildung und Forschung und betreibt internationale Netzwerkarbeit im Gesundheitsbereich. Die Arbeitsgruppe Global Mental Health unterstützt dabei direkt und nachhaltig die Ausbildung im Bereich psychische Gesundheit in Äthiopien. Zusammen mit der Klinik für Psychiatrie der Jimma University im Südwesten des Landes entwickelten wir ein Masterstudium für nicht-ärztliche Kliniker (sog. Non- Physician Clinicians), die wie ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Diagnosen stellen und Therapien empfehlen und so zur Verbesserung der flächendeckenden psychiatrischen Versorgung im Land beitragen sollen. Weitere Projekte umfassen den Aufbau von Rehabilitationszentren, Destigmatisierungsarbeit sowie die Schulung von Krankenschwestern in kinder- und jugendpsychiatrischer Behandlung. Zur Festigung eines internationalen Netzwerkes für psychische Gesundheit veranstalten wir jährliche Alumni Treffen in Äthiopien sowie ein jährliches Symposium „Global Mental Health – Mental Health in Developing Countries“ in München. Ein Hauptziel unserer Arbeit ist der Beitrag zur Verwirklichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.


Mitarbeiter:

Prof. Matthias Siebeck, Dr. Wolfgang Krahl, Prof. Dr. Reiner Frank, Christine Gruber Frank, Dr. Fabian Loy, Fabian Jacobs, Dr. Herbert Steinböck, Dr. Georg Rieder


Weitere Informationen:

http://www.international-health.uni-muenchen.de/about_cih/focus_areas/global_mental_health/index.html

 

Kooperationen:

  • Mubarek Abrea, MSc, PhD, Assist. Professor; Matiwos Soboka, MSc, Assist. Professor; Worknesh Tessema, MSc; Elias Tesfaye, MD (Jimma University, Ethiopia)
  • Prof. Markos Tesfaye, MD, PhD (St. Pauls Hospital, Addis Ababa, Ethiopia)
  • Prof. Eshetu Girma, MPH, PhD (Addis Ababa University, Ethiopia)
  • i.nez e.V. (International Network for Cooperation in Mental Health)

 Projekte:

  • Untersuchungen zu Stigma und Einstellungen gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen (2012-2013, Eshetu Girma, Sandra Dehning)
  • Untersuchungen zu Traumaerfahrungen bei Strassenkindern in Äthiopien (2013)
  • Ausbildungsforschung und Evaluation (Andrea.Jobst@med.uni-muenchen.de)
  • Aufbau einer Abteilung für stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie (Sandra.Dehning@med.uni-muenchen.de)
  • Epidemiologie, neurobiologische Marker und Genetik bei suchtassoziierten Erkrankungen (Kristina.Adorjan@med.uni-muenchen.de, Institut für Psychiatrische Phänomik und Genomik)
  • PhD Thesis: Substance use disorder and its effect on quality of life, mental health and adherence to anti-TB medication among tuberculosis patients in Southwest Ethiopia (Matiwos Soboka Daba)

Publikationen:

http://www.international-health.uni-muenchen.de/publications/journal_articles/index.html

gmh_logo