Startseite » Forschung » Forschungsbereiche » Psychotherapie » Schwerpunkt Essstörungen und Zwangsstörungen

Arbeitsgruppe Psychotherapie- und Versorgungsforschung, Schwerpunkt Essstörungen und Zwangsstörungen

Leitung: Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

Unsere Arbeitsgruppe gründet auf einer langjährigen und engen Kooperation mit der Schön Klinik Roseneck, deren Stammhaus in Prien am Chiemsee deutschlandweit als die erste Spezialklinik für Essstörungen gilt und bis heute eine Vorreiterrolle in der Behandlung von Ess- und Zwangsstörungen einnimmt.
Forschungsprojekte im Bereich der Zwangsstörungen befassen sich u.a. mit Wirkfaktoren stationärer Therapie, der Erfassung von Therapieeffekten mittels fMRI, videogestützter Life-Stream Expositionsbehandlung, Bindungsrepräsentationen bei Zwangsstörung sowie der aktuellen Versorgungssituation.
Im Bereich der Essstörungen befasst sich die Arbeitsgruppe unter anderem mit zwanghaftem Bewegungsverhalten bei Anorexia nervosa, mit Funktionalitäten von Essstörungen, Wirkfaktoren der Psychotherapie und Therapiemotivation, immunologischen und endokrinologischen Veränderungen bei Anorexia nervosa, Smartphone-basierter, therapeutenbegleiteter Rückfallprophylaxe sowie der Erfassung der aktuellen Versorgungslage.
Im Bereich der Depression werden Themen wie Burnout und Depression untersucht, sowie immunologische Veränderungen und Behandlungsverläufe während stationärer Psychotherapie.
Innerhalb des störungsübergreifenden Bereichs „Emotionsregulation“ befasst sich die Arbeitsgruppe mit der experimentellen Evaluation von Emotionsregulationsstrategien bei Depression, Zwang, und Bulimia nervosa sowie der Förderung emotionaler Kompetenzen bei Bulimie.
Die Arbeitsgruppe ist zuständig für die Koordination Schön-Klinik übergreifender Forschungsprojekte und sonstiger Forschungsthemen, sowie für die Kooperation mit den Stiftungsprofessor/innen der Schön Klinik in Rahmen des in ihr angesiedelten Science Office für die AG Wissenschaft der Praxisgruppe.

Mitarbeiter

Dr. Dipl.-Psych. M. Sc. Sandra Schlegl
Dr. Dipl.-Psych. Adrian Meule

Dr. M. Sc. Johannes Hessler

M. Sc. Stephanie Walcher
M. Sc. Christina Neumayr
M. Sc. Sabrina Pausch
M. Sc. Rebecca Bauer
M. Sc. Richard Schreiber
M. Sc. Julia Halter
M. Sc. Alexander Grätz

Studentische Hilfskräfte
B. Sc. Larissa Vierl
B. Sc. Julia Maier
B. Sc. Anne Fischer
B. Sc. Alexandro Roggio
B. Sc. Matthias Favreau
Felicitas Hirler

Laufende Projekte

Evaluation der Effektivität einer Smartphone-basierten, therapeutenbegleiteten Nachsorge nach stationärer Therapie von Patientinnen mit Anorexia nervosa – Pilotstudie und RCT (gefördert von der Schweizer Anorexia nervosa Stiftung)

Evaluation der Effektivität eines Gruppentherapiemanuals zur Reduktion von zwanghaftem Bewegungsverhalten bei stationären Patienten mit Anorexia nervosa: Pilotstudie und RCT (gefördert von der Schweizer Anorexia nervosa Stiftung)

Eine Untersuchung von Wirkfaktoren psychotherapeutischer Interventionen mit dem Symptomprovokationsparadigma – FöFoLe Projekt

Physische Aktivität als dysfunktionale Emotionsregulations-Strategie bei jugendlichen Patientinnen mit Anorexia nervosa – eine kontrollierte Pilot-Studie mittels ambulantem Monitoring

Inhibitionstraining zur Verbesserung der Emotionsregulation bei Erwachsenen mit Anorexia nervosa - eine Pilotstudie
Peptide, Grelin, Leptin und Ernährung bei Anorexia nervosa

Orthorexie in der Allgemeinbevölkerung – in Kooperation mit Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ)

Wirksamkeit von Emotionsregulationsstrategien bei Bulimia nervosa

Prädiktoren für 1-Jahres-Outcome bei schweren Essstörungen

Psychosoziale Belastungsfaktoren bei Jugendlichen mit Essstörungen

Videogestützte Life-Stream Expositionsbehandlung bei Zwangsstörungen

Weight Suppression bei Essstörungen

Ausgewählte Publikationen

Diedrich, A., Schlegl, S., Greetfeld, M., Fumi, M., & Voderholzer, U. (2018). Intensive inpatient treatment for bulimia nervosa: Statistical and clinical significance of symptom changes. Psychotherapy Research, 28, 297-312. doi: 10.1080/10503307.2016.1210834

Hessler J.B., Diedrich, A., Greetfeld, M., Schlegl, S., Schwartz, C., & Voderholzer, U. (2018). Weight Suppression But Not Symptom Improvement Predicts Weight Gain During Inpatient Treatment for Bulimia Nervosa. European Eating Disorders Review, 26, 146-149. doi: 10.1002/erv.2573

Schlegl, S., Diedrich, A., Neumayr, C., Fumi, M., Naab, S., & Voderholzer, U. (2016). Inpatient Treatment for Adolescents with Anorexia Nervosa: Clinical Significance and Predictors of Treatment Outcome. European Eating Disorders Review, 24, 214-222. doi: 10.1002/erv.2416

Schwartz, C., Hilbert, S., Schlegl, S., Diedrich, A., & Voderholzer, U. (2018). Common change factors and mediation of the alliance-outcome link during treatment of depression. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 86, 584-592. doi: 10.1037/ccp0000302

Schwartz, C., Hilbert, S., Schubert, C., Schlegl, S., Freyer, T., Löwe, B., . . . Voderholzer, U. (2017). Change Factors in the Process of Cognitive‐Behavioural Therapy for Obsessive–Compulsive Disorder. Clinical Psychology & Psychotherapy, 24, 785-792. doi: 10.1002/cpp.2045

Voderholzer, U., Hessler, J. B., Naab, S., Fichter, M., Graetz, A., Greetfeld, M., ... & Schlegl, S. (2019). Are there differences between men and women in outcome of intensive inpatient treatment for anorexia nervosa? An analysis of routine data. European Eating Disorders Review, 27, 59-66. doi: 10.1002/erv.2624

Kooperationspartner

logo_schoenklinik logo_gkfz

RecoveryRecord Inc., San Francisco, Kalifornien, USA

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Mainz

University of Haifa, Department of Psychology, Israel