Abteilung für Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung

titel_eeg

Leitung: Prof. Dr. med. Oliver Pogarell

 

Die Abteilung für Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung widmet sich der Erforschung der neurobiologischen Grundlagen und der neurophysiologischen Korrelate menschlichen Verhaltens und psychischer Störungen.

Der Forschungsbereich der Klinischen Neurophysiologie befasst sich mit der Untersuchung und Analyse der neuroelektrischen Aktivität des Gehirns in Ruhe oder unter Aktivierung. Es kommen nichtinvasive Untersuchungsverfahren, wie die Elektroenzephalographie (EEG) oder die Ableitung ereigniskorrelierter Potentiale (z. B. die sog. P300) zum Einsatz, die eine Beurteilung der hirnelektrischen Aktivität in verschiedenen Funktionszuständen und mit hoher zeitlicher Auflösung im Bereich von Millisekunden erlauben. Mit diesem Verfahren lassen sich z. B. der Ruhezustand („Resting State“), die funktionelle Konnektivität sowie emotionale oder kognitive Aktivierungen („Informationsverarbeitung“), aber auch neuroplastische Vorgänge des Gehirns untersuchen. Moderne quantitative Analysetechniken erlauben dabei eine Darstellung der funktionellen Konnektivität verschiedener Hirnregionen und deren zeitliche Dynamik. Die multimodale Erfassung von Hirnstruktur und Hirnfunktion wird durch die Kombination mit bildgebenden Verfahren (fMRT, PET) komplettiert. Im klinisch-therapeutischen Einsatz werden mit den dargestellten Methoden Neurofeedback-Verfahren entwickelt und wissenschaftlich evaluiert.

Neben der Forschungstätigkeit unterstützt die Abteilung im Rahmen der klinischen Routine alle ambulanten und stationären Einrichtungen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Zu den Standarduntersuchungen gehören: EEG (einschließlich Provokationstests), EEG mit evozierten Potentialen, EKG. Neurophysiologische Untersuchungen sind auch Bestandteil der Stimulationsverfahren wie EKT, TMS oder tDCS .

Mit der jährlich Ausrichtung der Münchner EEG-Tage (www.eeg-tage.de) bieten wir ein Forum für Wissenschaft und Fortbildung in klinischer Neurophysiologie und funktioneller Bildgebung.

Wir schreiben regelmäßig Themen zur Dissertation aus und bieten Doktorandenseminare an.


Unser Team besteht aus Ärzten/innen, Psychologen/innen, medizinisch-technischen Assistentinnen und medizinischen Fachangestellten.

Mitarbeiter


Laufende Projekte

  • Elektrophysiologische Korrelate von Emotionen und kognitiven Funktionen
  • Untersuchung von neuronalen Konnektivitätsmustern bei depressiven Patienten unter Elektrokonvulsionstherapie
  • Untersuchung neurobiologischer Korrelate der Psychotherapie
  • Untersuchung des endogenen Rewardsystems bei Patienten mit Substanzkonsumstörungen
  • Realtime-fMRT-Neurofeedback-Ansätze bei Patienten mit psychischen Störungen
  • Entwicklung und Evaluation eines psychotherapeutischen Konzepts für Patienten mit phobischem Schwankschwindel: neurobiologische Aspekte im Vergleich zu Patienten mit Angststörungen – FöFoLe Projekt
  • EEG-Veränderungen unter Psychopharmakotherapie

Publikationen

Einen Auszug der neuesten Publikationen können Sie aus der folgenden Liste entnehmen: PDF

Unter diesem Link finden Sie eine weitere Übersicht der Publikationen unserer Abteilung


Kooperationspartner