Startseite » Forschung » Forschungsbereiche » Molekulare Neurobiologie » Molecular Neurobiology / IPPG

Molecular Neurobiology / IPPG

Leitung:

Prof. Moritz Rossner / Prof. Thomas G. Schulze

Nachwuchsgruppenleiter:

Dr. rer. nat. Sergi Papiol, PhD


Schwerpunkte:

GWAS, risk genes, biomarker, biobank


Schwerpunktbeschreibung:

Einer unserer Hauptinteressensschwerpunkte ist, den Einfluss genetischer Varianten auf die Ausprägung psychiatrischer Symptome und anderer klinischer Merkmale besser zu verstehen. Für diesen Zweck verwenden wir Verfahren, die auf der genetischen Gesamtbelastung beruhen oder bestimmte Signalpfade analysieren, um diejenigen genetischen Faktoren zu identifizieren, welche letztendlich zur Ausprägung psychiatrischer Störungsbilder beitragen. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Identifizierung polygenetischer Signaturen und peripherer Biomarker, die geeignet sind, um das klinische Outcome von Patienten vorherzusagen.

Methoden:

  • Genomweite Assoziationsstudien zum Risiko psychiatrischer Erkrankungen.
  • Periphere Biomarkeridentifizierung zur Vorhersage des Outcomes.
  • Polygenetische Ansätze bei psychiatrischen Erkrankungen.
  • Signalpfad/Anreicherungsanalysen.
  • Quer- und Längsschnittanalysen.
  • Gen x Umwelt Interaktionen bei schweren psychiatrischen Erkrankungen.
  • Alternative Phänotypen (Endophänotypen / intermediäre Phänotypen).
  • Populationsbasierte Genetik.

Laufende Projekte

Serum Proteomsignaturen im Langzeitverlauf bei bipolaren Störungen: Implikationen für Vorhersage des klinischen Outcomes und Response auf psychopharmakologische Therapie über den Verlauf.


Förderung

logo_brain_behavior


Publikationen

Pubmed

Researchgate