BreathEase

BMBF-Logo

Randomisiert kontrollierte Studie zur Evaluation einer multiprofessionellen Atemnot-Ambulanz für Patienten mit fortgeschrittenen Tumor- und chronischen Erkrankungen (BreathEase)


Hintergrund

Atemnot ist ein häufiges und belastendes Symptom bei Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen, wie Tumorerkrankungen, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, chronischer Herzinsuffizienz und Lungenfibrose. Atemnot kann auch bei der bestmöglichen Behandlung der zugrundeliegenden Erkrankung weiter bestehen, zufriedenstellende Therapie- und Versorgungsmöglichkeiten sind für diese Patienten aber sehr begrenzt. Ziel des für Deutschland neuen Versorgungsangebots einer multiprofessionellen Atemnot-Ambulanz ist es, Patienten zu helfen, mit dem Symptom Atemnot besser umzugehen und so zu einer Verbesserung der aktuellen Lebensqualität beizutragen. Die Atemnot-Ambulanz wird am Klinikum der Universität München (LMU) an der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin in Kooperation mit der Medizinischen Klinik und Poliklinik V, Sektion Pneumologie Innenstadt und Thorakale Onkologie, angeboten.

Ziele und Vorgehen

BreathEase startete 2014 als Begleitstudie zur Atemnot-Ambulanz an der Klinik für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München. Ziel der Studie ist die Evaluation der Wirksamkeit und der Kosteneffektivität einer multi-professionellen Atemnotambulanz auf den Umgang mit und das Beherrschen von Atemnot und auf die Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittenen Tumor- oder anderen chronischen Erkrankungen. Weiteres Studienziel ist die ökonomische Bewertung der Einrichtung einer Atemnotambulanz aus Sicht des deutschen Gesundheitssystems. Mit den Ergebnissen der Studie werden erstmals Daten vorliegen, anhand derer die Versorgungsqualität, Wirksamkeit und Kosteneffektivität des neuartigen Angebots einer Atemnotambulanz im Vergleich zur Routineversorgung bewertet werden kann.

• Die Behandlung wird nur im Rahmen der Studienteilnahme angeboten, Patienten werden den Behandlungsgruppen randomisiert zugewiesen (mit/ohne Wartezeit von 8 Wochen)
• Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitstudie werden alle Patienten viermal über einen Zeitraum von 28 Wochen befragt
• Verschiedene qualitative und Mixed-Methods Begleitstudien


Weitere Informationen

Die BreathEase Studie wurde durch die Fördermaßnahme „Studien in der Versorgungsforschung II (Förderkennzeichen 01GY1331)“ vom BMBF gefördert  (6/2014 - 5/2017).

Voraussichtliches Ende der Projektlaufzeit:  Dezember 2018

Kooperationspartner der Studie:

• Institut für Biometrie und Epidemiologie (Prof. Dr. U. Mansmann, PD Dr. E. Rehfuess, Dr. U. Berger, Dr. T. Müller, L. Le, M. Hofmann) der Ludwig-Maximilians-Universität München
 Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen, Helmholtz Zentrum München (Dr. L. Schwarzkopf)
• Dr. S. Booth (Addenbrooke's Hospital Cambridge, UK)
• Prof. I. J. Higginson (Cicely Saunders Institute, King's College London, UK)

Projektteam

Dr. Michaela Schunk, Dipl.-Psych., MPH 

Studienkoordination    
Tel +49 89 4400-77946                                         
michaela.schunk(at)med.uni-muenchen.de


Sabine Streitwieser   
Study Nurse
Tel +49 89 4400-77941
sabine.streitwieser(at)med.uni-muenchen.de   

                                    

Prof. Dr. med. Claudia Bausewein PhD MSc
Projektleitung
Tel +49 89 4400-74929  
claudia.bausewein(at)med.uni-muenchen.de   

Elisabeth Schmidt (Doktorandin)
Julika Dittmer (Doktorandin)
Nastassja Bergtold (Doktorandin)
Angela Schuster (Doktorandin)
Friederike Schulze (Doktorandin)

Weiterführende Links:

Informationen zur Atemnotambulanz