Startseite » Forschung » Experimentelle Neurologie » Forschungsgruppe Kopfschmerz

Forschungsgruppe Schmerz und Kopfschmerz

Prof. Dr. med. Andreas Straube
Leiter

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe sind auch beteiligt an der klinischen Versorgung im Rahmen der Integrierten Versorgung Kopfschmerz (siehe: Oberbayerisches Kopfschmerzzentrum)

 

Teilprojekt: "Visual snow"

(Dr. Ozan Eren in Kooperation mit PD Dr. Christoph Schankin/Bern, Prof. Dr. Andreas Straube)

In den letzten Jahren konnte Dr. Schankin eine von Migräne-Patienten häufiger geklagte visuelle Störung genauer charakterisieren („visual snow“) und erste Hinweise auf betroffene Funktionskreise finden. In der nun durchgeführten Studie werden diese Beschwerden genauer physiologisch eingeordnet und versucht durch tDCs therapeutisch zu bessern.

 

Teilprojekt: Autonomes Nervensystem und Kopfschmerz

(Dr. Ozan Eren, V. Rauschel, Prof. Dr. Andreas Straube)

Die Beeinflussung des Vagus hat sich für verschiedene Kopfschmerz-Syndrome als eine alternative Therapieoption herausgestellt, welche Pathophysiologie dieser zugrunde liegt, ist aber noch nicht verstanden. Durch Untersuchungen bezgl. der autonomen Funktionen bei Patienten mit primären Kopfschmerzen soll diese weiter eingegrenzt werden.

 

Teilprojekt: Absteigende Schmerzhemmung und Elektrophysiologie

(PD Dr. Ruth Ruscheweyh, Dipl.-Biol. Stefanie Krafft, Moritz Feller, Max Bäumler, Katharina Wach)

Wir untersuchen die Modulation der spinalen Nozizeption durch Interventionen, die die absteigende Schmerzhemmung aktivieren. Dabei wird der spinale Flexorreflex (RIII-Reflex) als Maß für die spinale Nozizeption verwendet, und gleichzeitig die supraspinale Nozizeption über evozierte Potentiale und Schmerzbewertungen gemessen.

 

Teilprojekt: CGRP bei Kopfschmerzen

(PD Dr. Ruth Ruscheweyh, Katharina Kamm)

CGRP spielt eine wichtige Rolle in der Pathogenese von Migräne und Clusterkopfschmerz. Wir untersuchen eine neue Methode zur Messung der trigeminalen CGRP-Ausschüttung am Patienten.

 

Teilprojekt: Experimentelle Schmerzmessung

(PD Dr. Ruth Ruscheweyh)

Methoden der quantitativen sensorischen Testung (QST) und schmerzevozierte Potentiale werden verwendet, um Schmerzempfindlichkeit bei neurologischen Erkrankungen zu untersuchen und subjektive mit objektiven Schmerzmaßen zu vergleichen.

 

Teilprojekt: Psychologische Faktoren bei Migräne

(PD. Dr. Ruth Ruscheweyh, Diana Pereira, Dipl.-Psych. Verena Sorgenfrei)

Mittels Fragebögen werden schmerzbezogene Kognitionen sowie das Medikamenteneinnahmeverhalten bei Patienten mit Migräne untersucht.

 

Teilprojekt: Epidemiologie kindlicher Kopfschmerzen

(Prof. Dr. Andreas Straube in Kooperation mit Prof. Dr. Florian Heinen und Prof. Dr. Rüdiger von Kries)

Es wurden mehrere Fragebogen-basierte Untersuchungen zu der Häufigkeit und den Risikofaktoren von Kopfschmerzen und Schmerzen bei Schülern und deren Beeinflussbarkeit durch Interventionen untersucht. In Zukunft sollen insbesondere die Zusammenhänge von Kopfschmerzen und Schwindel bei Jugendlichen untersucht werden.

 

Ausgewählte Publikationen:

1. Milde-Busch A, Straube A, Heinen F, von Kries R. Identified risk factors and adolescents' beliefs about triggers for headaches: results from a cross-sectional study. J Headache Pain. 2012 Oct. 14; 13(8):639-43.

2. Schankin CJ, Reifferscheid AK, Krumbholz M, Linn J, Rachinger W, Langer S, Sostak P, Arzberger T, Kretzschmar H, Straube A. Headache in patients with pituitary adenoma: Clinical and paraclinical findings. Cephalalgia. 2012 Dec;32(16):1198-207.

3. Winkler T, Mergner B, Szecsi J, Bender A, Straube A. Spinal and cortical activity-dependent plasticity following learning of complex arm movements in humans. Exp Brain Res. 2012 Jun;219(2):267-74.

4. Milde-Busch A, Blaschek A, Heinen F, Borggräfe I, Koerte I, Straube A, Schankin C, von Kries R. Associations between stress and migraine and tension-type headache: Results from a school-based study in adolescents from grammar schools in Germany. Cephalalgia. 2011 May;31(7):774-85.

5. Straube A, Aicher B, Förderreuther S, Eggert T, Köppel J, Möller S, Schneider R, Haag G. Period prevalence of self-reported headache in the general population in Germany from 1995-2005 and 2009: results from annual nationwide population-based cross-sectional surveys. J Headache Pain. 2013 Feb 14;14(1):11.

6. Winkler T, Hering P, Straube A. Spinal DC stimulation in humans modulates post-activation depression of the H-reflex depending on current polarity. Clin Neurophysiol. 2010 Jun;121(6):957-61.

7. Ruscheweyh R, Müller M, Blum B, Straube A. Correlation of headache frequency and psychosocial impairment in migraine: a crossectional study. Headache. 2014 54:861-71.

8. Ruscheweyh R, Kühnel M, Filippopulos F, Blum B, Eggert T, Straube A. Altered experimental pain perception after cerebellar infarction. Pain. 2014 155:1303-12.

9. Ruscheweyh R, Kreusch A, Albers C, Sommer J, Marziniak M. The effect of distraction strategies on pain perception and the nociceptive flexor reflex (RIII reflex). Pain. 2011 Nov;152(11):2662-71.

10. Ruscheweyh R, Bäumler M, Feller M, Krafft S, Sommer J, Straube A. Learned control over spinal nociception reduces supraspinal nociception as quantified by late somatosensory evoked potentials. Pain. 2015 156:2505-13.

11. Straube A, Ellrich J, Eren O, Blum B, Ruscheweyh R. Treatment of chronic migraine with transcutaneous stimulation of the auricular branch of the vagal nerve (auricular t-VNS): a randomized, monocentric clinical trial. J Headache Pain. 2015;16:543.

12. Rauschel V, Ruscheweyh R, Krafczyk S, Straube A. Test-retest reliability of visual-evoked potential habituation.Cephalalgia. 2016 Aug;36(9):831-9.

13. Landgraf MN, von Kries R, Heinen F, Langhagen T, Straube A, Albers L. Self-reported neck and shoulder pain in adolescents is associated with episodic and chronic migraine. Cephalalgia. 2016 Jul;36(8):807-11.

 

Förderung:

Frau PD Dr. Ruth Ruscheweyh wird seit 2012 bis voraussichtlich 6/2017 durch die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung gefördert (Projekt: 2012_A197).

Herr Prof. Dr. Andreas Straube und Frau PD Dr. Ruth Ruscheweyh sind PI beim DFG-geförderten Graduiertenkolleg RTG 2175 "Perception in context".

Herr PD Dr. Christoph Schankin und Herr Dr. Ozan Eren werden durch einen Grant der amerikanischen Selbsthilfegruppe Visual Snow und durch die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) gefördert.

 

Preise:

Frau PD Dr. Ruth Ruscheweyh hat 2014 den Förderpreis für Schmerzforschung der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. erhalten.

Herr PD Dr. Christoph Schankin hat 2014 den Wolffram-Preis (erster Platz) der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) erhalten, Frau L. Albers den Wolffram-Preis (dritter Platz).

Frau Dipl.-Biol. Stefanie Krafft hat 2016 den Nachwuchsförderpreis der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. erhalten.

 

 

 
 

Gruppenleiter

Forschungsgruppe Schmerz und Kopfschmerz


Prof. Dr. med.
Andreas Straube
Tel. (089) 4400-73900
Fax (089) 4400-73677
Andreas.Straube
(at)med.uni-muenchen.de

Anschrift
Klinikum der Universität
Neurologische Klinik und Poliklinik
Marchioninistr. 15
D-83177 München

Wiss. Mitarbeiter
Dr. Bernhard Blum
Dr. Ozan Eren
Katharina Kamm
Stefanie Krafft
Veronika Rauschel
PD Dr. med. Ruth Ruscheweyh