Psychologie und Psychoonkologie

Psychologische und psychoonkologische Betreuung

Körperliche Erkrankungen sind häufig mit erheblichen psychischen Belastungen verbunden. So kann eine bedrohliche Diagnose selbst psychisch stabile Menschen aus dem seelischen Gleichgewicht bringen. Viele Patientinnen müssen Unsicherheit bezüglich des weiteren Verlaufs ihrer Erkrankung aushalten. Möglicherweise zwingt die Erkrankung dazu, Pläne, sogar ganze Lebensplanungen zu ändern. Viele Patientinnen beschäftigt überdies die Frage, warum es gerade sie getroffen hat, und ob sie in irgendeiner Weise zu ihrer Erkrankung beigetragen haben. Hinzu kommt die Belastung durch Symptome der Erkrankung selbst ebenso wie durch Nebenwirkungen der Behandlung.

In unserer Frauenklinik bieten wir belasteten Patientinnen psychologische Betreuung und Begleitung an. Damit möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihren individuellen Weg der Krankheitsbewältigung und den für Sie persönlich richtigen Umgang mit krankheitsbedingten Problemen zu finden.

Patientinnen, die wegen einer Erkrankung die Frauenklinik aufsuchen, bitten wir, einen kurzen Fragebogen zur psychischen Belastung auszufüllen. Zeigt sich hier eine hohe Belastung, nimmt eine unserer Psychologinnen mit der Patientin Kontakt auf. Selbstverständlich entscheidet jede Patientin selbst, ob sie psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen möchte. Auch für Schwangere und Wöchnerinnen besteht die Möglichkeit psychologischer Betreuung.

In unserer Sprechstunde kann die psychologische Begleitung auch über die Zeit der Behandlung hinaus fortgesetzt werden. Frauen, die nicht in der Frauenklinik behandelt werden, können wir dennoch im Rahmen unserer Sprechstunde unsere Unterstützung anbieten. Bitte setzen Sie sich telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.

Das Angebot unserer Psychologinnen umfasst unter anderem:

  • Krisenintervention
  • Unterstützende Begleitung während und nach der Behandlung; Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung
  • Information zu Zusammenhängen von Erkrankung und Psyche
  • Hilfe zum Verständnis medizinischer Informationen
  • Hilfe bei Therapieentscheidungen
  • Beratung bei krankheitsbedingten Problemen in der Partnerschaft und in der Familie
  • Gespräche mit Angehörigen
  • Erlernen von Entspannungstechniken
  • Beratung hinsichtlich genetischer Testung bei familiär gehäuftem Brust- und Eierstockkrebs