Neugeborenenintensivtransport

Die Kontaktaufnahme erfolgt über unsere neonatologische Intensivstation I10B:

 

Tel.: 089 4400 72807 / 72802

Fax.: 089 4400 75807

 

Bei einer ECMO-Anfrage bitte Eltereinwilligung herunterladen und unterschrieben faxen.

Neugeborenenintensivtransport:

Die Versorgung Neu- und Frühgeborener stellt eine besondere Herausforderung an die Ausbildung und Erfahrung des betreuenden neonatologischen Teams dar. Außerdem wird eine spezielle und sehr teure Ausrüstung benötigt, um Schaden von den Krankesten der Kleinsten abzuwenden. 

Umso mehr gilt dies, wenn ein krankes Neu-oder Frühgeborenes transportiert werden muss. Aus diesem Grund stellen wir ein standardisiertes, hochqualifiziertes Transportsystem, also eine fliegende oder fahrende Intensivstation unserer Neonatologie am Standort Großhadern bereit.

 

Team und technische Ausstattung:

Für einen Transport können wir innerhalb kurzer Zeit ein neonatologisches Team zur Verfügung stellen, das aus einem neonatologischen Oberarzt und einer neonatologischen Fachkinderkrankenschwester besteht.

Der verwendete Transportinkubator bietet hinsichtlich seiner Ausstattung weit mehr als herkömmliche Transportsysteme:

 

Neugeborenenintensivtransport

 

Beatmung: Wir können auch während des Transportes auf differenzierte konventionelle Beatmungstechniken aber auch auf Hochfrequenzoszillation zurückgreifen. Hierzu wird exakt das gleiche Beatmungsgerät verwendet, welches uns im stationären Setting zur Verfügung steht und auch während der kompletten Transportdauer kann so das Atemgas ideal befeuchtet und angewärmt werden.

 

iNO-Therapie: Auch eine oft entscheidende Therapie mit inhalativem  Stickstoffmonoxid (iNO), die in vielen Krankenhäusern nicht angeboten werden kann, ist Bestandteil unserer Transporteinheit.

 

Infusionen: 6 Perfusoren ermöglichen eine differenzierte Katecholamin- und Infusionstherapie.

 

Transportmittel: Für bodengebundene Transporte können wir auf einen besonders ausgestatteten und luftgefederten Intensivtransportwagen des Arbeiter-Samariter-Bundes zurückgreifen. Für luftgebundene Transporte steht uns der Intensivhubschrauber Christoph München zur Verfügung, der direkt am Klinikum Großhadern stationiert ist.

Somit können wir standardisierte und langjährig bewährte Behandlungsstrategien und das Fachwissen einer der größten neonatologischen Intensiveinheiten Deutschlands innerhalb kurzer Zeit vor Ort bringen und die Patienten in ein größeres Zentrum transportieren.

Die Kinder werden, sobald ihr gesundheitlicher Zustand dies zulässt, in die ursprüngliche, wohnortnahe Klinik zurückverlegt.

  Verantwortlich für den Inhalt: Dr. med. Mathias Klemme, Prof. Dr. med. Andreas Flemmer