Neonatal Research Center Munich

Neonatal Research Center Munich

Neo ReaCt Munich

Neue Ufer entdecken – Forschung

Verschiedene klinische und experimentelle Studien bemühen sich um die Erarbeitung neuer Erkenntnisse, die die Verbesserung des Krankheitsverständnisses und die Erarbeitung neuer Therapieansätze ermöglichen. Die Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten zu aktuellen Fragestellungen ist die unbedingte Voraussetzung, für unsere kleinen Patienten stets die besten Therapien und aktuellsten Erkenntnisse zur Verfügung stellen zu können.

 

Neo ReaCT

 

Kontrollierte randomisierte klinische Multicenter-Studien

Coffein for apnea of prematurity. International Multicenter Randomized Controlled Trial. Principal Investigator: Schmidt B, McMaster University, Hamilton, Ontario, Canada. Teilnehmende Zentren: University of Melbourne, Australien; 7 andere Zentren aus USA und England.

Inhaled nitric oxide for prematures EUNO-Study. International Multicenter Randomized Controlled Trial. Principal Investigator: J.C. Mercier, Hopital Robert Debré, Paris, France.

 

Klinische Studien am Perinatalzentrum Großhadern

  • AIRR Studie: Diese Studie dient der besseren Charakterisierung der chronischen Lungenerkrankung Frühgeborener (Bronchopulmonale Dysplasie, BPD) durch die Anwendung von Lungenfunktion und bildgebenden Verfahren sowie der Identifizierung von Biomarkern, um eine frühe Diagnosestellung und Therapie zu ermöglichen. PD Dr. Anne Hilgendorff, Dr. Kai Förster, Neonatologie Großhadern und Comprehensive Pneumology Center, Helmholtz Zentrum München, Teil des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL).

    ->> Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: AIRR-Studie

  

  • Effekt der proportional assistierten Beatmung auf die zerebrale Perfusion kleiner
    Frühgeborener. Dr. Susanne Herber-Jonat.
  • Effekt einer standardisierten Musiktherapie auf Stresshormone von Frühgebborenen. Prof. Dr. A. Flemmer, Frau D. Schwilling.
  • Gesundheitsstatus von Drillingskindern im Vergleich zu Reifgeborenen Einlingskindern im Alter von 3 Jahren. Sarah Schilling, Prof. Dr. A. Schulze.
  • Inflammatorische Marker in Trachealsekret beatmeter Frühgeborener. Dr. Harald Ehrhardt.
  • Kontinuierliche subkutane Glucosemessungen bei ehemaligen Frühgeborenen unter enteraler Ernährung. Prof. Dr. A. Flemmer, Dr. A. Staffler, Dr. M. Klemme.
  • Mortalität und Morbidität extrem unreifer Frühgeborener (<25 SSW) in drei
    Perinatalzentren. Dr. Susanne Herber-Jonat.
  • Neue Methoden zur synchronisierten nicht-invasiven Beatmung. Dr. Susanne Herber-Jonat.
  • PROGRESS- Studie (Pneumonia Research Network on Genetic Resistance and Susceptibility for the Evolution of Severe Sepsis; Studienleitung Professor Dr. Ludwig Gortner). PD Dr. Anne Hilgendorff, Neonatologie Großhadern.
  • Religiosität und Spiritualität in der perinatalen Medizin. Dr. Inga Wermuth.
  • Trauerreaktion von Eltern nach dem Tod eines Neugeborenen. Dr. Inga Wermuth.
  • Transkutane Sauerstoffsättigung reifer Neugeborener in den ersten zwei Lebensstunden nach der Geburt. Studie in Kooperation mit der Universitätsfrauenklink am PNZ Großhadern, Prof. Dr. Andreas Flemmer, Dr. Johannes Aicher.
  • Zerebrale Veränderungen extrem unreifer Frühgeborener (<25 SSW) im MRT. Dr. Susanne Herber-Jonat.

 

Experimentelle Studien am Perinatalzentrum Großhadern

  • Effekt einer fetalen trachealen Okklusion auf postnatale Lungenmechanik und bei Zwerchfellhernie, Prof. Dr. Andreas Flemmer, Dr. Susanne Herber-Jonat, in Kooperation mit der Universität Brüssel, Belgien.
  • Effekt von Furosemid auf die Proliferation pulmonaler Epithelzellen (A549), Prof. Dr. A. Flemmer.
  • Effekt von kationischen Liposomen auf die inflammatorische Antwort der Lunge nach LPS. Dr. Susanne Herber-Jonat.
  • Effekt eines miniaturisierten extrakorporalen Blutpumpen-Antriebs auf Aktivierung von Zellen und endotheliale Glycocalix und neue, adjuvante Therapien unter ECMO. Dr. Susanne Herber-Jonat.
  • Molekulare Mechanismen der Bronchopulmonalen Dysplasie: In einem einzigartigen Modell der Beatmung neugeborener Mäuse sowie in differenzierten Zellkulturmodellen soll die Pathophysiologie der BPD im Hinblick auf den Zusammenhang der typischen Inflammationsreaktion und des Remodelling der extrazellulären Matrix besser verstanden werden. PD Dr. Anne Hilgendorff, Neonatologie Großhadern und Comprehensive Pneumology Center, Helmholtz Zentrum München.
  • Postnatale Veränderungen der Lungenimpedanz, gemessen mittels FOT, bei fetal erworbener Lungenhypoplasie, Prof. Dr. Andreas Flemmer, Dr. Susanne Herber-Jonat, in Kooperation mit der Universität Leuven, Belgien. 
  Verantwortlich für den Inhalt: PD Dr. med. Anne Hilgendorff