Willkommen in der Frauenklinik Campus Großhadern » Familiärer Brustkrebs und Gynäkologische Tumorerkrankungen

Zentrum für Familiären Brustkrebs und Gynäkologische Tumorerkrankungen

Sehr geehrte Ratsuchende,

angesichts der zunehmenden Infektionsraten mit Covid-19 in Deutschland schränken viele der spezialisierten Zentren des Konsortiums ihre Sprechstundenkapazitäten vorübergehend ein. Dies geschieht, um das Infektionsrisiko sowohl unserer PatientInnen als auch ÄrztInnen auf ein Mindestmaß zu reduzieren und ärztliche Kapazitäten für die Betreuung von Erkrankten bereit zu halten. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass es vorübergehend bei regulären Termine zu Verzögerungen kommen kann und bereits bestehende Termine ggf. verschoben werden müssen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für dringliche Fälle bzw. aktuelle Befundabklärungen weiterhin zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu gerne an unser Zentrum. 

Sobald sich die Situation normalisiert hat, werden wir Ihnen dies an dieser Stelle mit teilen. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Die Zentrumsleiter des Konsortiums

Weitere Informationen

https://www.konsortium-familiaerer-brustkrebs.de/


Team des Zentrums

In unserem Zentrum bieten wir für Ratsuchende, in deren Familien gehäuft oder in jungen Jahren Brust- und/oder Eierstockkrebs vorkommen, eine umfassende Beratung, gegebenenfalls eine Gendiagnostik und neueste präventive und therapeutische Maßnahmen an. Ebenfalls bieten wir an, dass ratsuchende Patientinnen oder Familien bei denen aktuell keine bekannte Mutation gefunden wird, auf Wunsch in zukünftige genetische Studien eingeschlossen werden.

Zudem wird neben der humangenetischen und gynäkologischen Beratung ggf. auch eine psychologische Betreuung durch ein hoch qualifiziertes Team von Psychoonkologinnen angeboten.

Von allen Mamma- und Ovarialkarzinomen sind bis zu 20 % (davon die Hälfte monogen vererbt) auf erbliche Faktoren zurückzuführen. Sind mehrere Frauen innerhalb einer Familie an Brust- und/oder Eierstockkrebs erkrankt und/oder die Krebserkrankungen in jungem Alter aufgetreten, kann dies ein Hinweis auf eine erbliche Form von Brust- bzw. Eierstockkrebs sein.

Die erbliche Veranlagung für Brust- und Eierstockkrebs kann auf Veränderungen in den „Brustkrebsgenen“ BRCA1, BRCA2 (breast cancer genes), aber auch in PALB2, beruhen. Diese Hochrisikogene sind zusammen für circa 20-25 % aller erblichen Fälle verantwortlich.

Neben den Hochrisikogenen BRCA1, BRCA2 und PALB2 können in seltenen Fällen auch sogenannte moderate Risikogene wie beispielsweise CHEK2, ATM, CDH1, BARD1, PTEN, RAD51C, RAD51D, oder BRIP1 verändert vorliegen. Weitere Gene wie die „Darmkrebsgene“ MLH1, MSH2 und MSH6, werden derzeit hinsichtlich eines Brustkrebsrisikos noch überprüft, spielen aber eine Rolle bei Gebärmutter- und Eierstockkrebs. Eine Sonderrolle spielt das sehr selten veränderte Gen TP53, das nicht nur die Ursache für Brustkrebs, sondern auch für mehrere andere Tumorarten, wie z. B. Sarkomen oder Gehirntumoren, sein kann.

Aufgrund ganz aktueller neuer Therapieoptionen (PARP-Inhibitoren) haben alle Frauen, die an Eierstockkrebs oder an einem metastasierten Mammakarzinom leiden, Anspruch auf eine genetische Beratung und Testung. Dabei handelt es sich um eine Leistung, die in der Regel von den Krankenkassen bezahlt wird. Die genetische Analyse unterstützt die Planung einer individuellen und bestmöglich wirksamen Therapie.

Sind Fragen offen geblieben oder möchten Sie persönliche Auskunft, so erreichen Sie unser Zentrum für familiären Brustkrebs und Gynäkologische Tumorerkrankungen: 

Sie erreichen uns telefonisch unter: 089/4400-77572; Frau Manuela Jähnig und Frau Kerstin Seelk

Email: fr.genetik@med.uni-muenchen.de

Unter dieser Telefonnummer ist auch die Anmeldung für die Spezialsprechstunde möglich.

Ärztliche Ansprechpartner:
Prof. Sven Mahner, Klinikdirektor und Zentrumsleitung
Prof. Nadia Harbeck, Zentrumsleitung

Standort Großhadern:
Dr. Christine Zeder-Göß, Funktionsoberärztin
Dr. Anna Hester, Fachärztin
Dr. Kristina Gassel, Assistenzärztin
Sarah Meister, Assistenzärztin

Standort Maistraße:
Dr. Mirjam Schönfeld, Fachärztin
Niklas Amann, Assistenzarzt

Genetische Ansprechpartner:
Prof. Dr. em. Alfons Meindl
Dr. rer. nat. Eva Groß, Laborleitung
Dr. rer. nat. Alexandra Kölbl, stellvertretende Laborleitung

Homepage des Brustzentrum der LMU [LINK]
Homepage des Gynäkologisches Krebszentrum [LINK]

Infoflyer Zentrum für Familiären Brustkrebs und Gynäkologische Tumorerkrankungen [PDF]