Startseite » Forschung und Lehre » Präventionsforschung

Präventionsforschung

Verantwortliche: Dr. S. Zippel/ Frau Dr. L. Kuznetsov

Die Arbeitsgruppe Präventionsforschung beschäftigt sich mit verschiedenen Themen der Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Haut- und Geschlechtskrankheiten als auch in den dermatologisch relevanten Krankheitsgebieten. Die Arbeitsgruppe besitzt eine Expertise in der klinischen Psychologie, Epidemiologie, Public Health, medizinischer Soziologie und Statistik, präventiver Medizin, in der Analyse von gesundheitsbezogenen klinischen Studien.

Forschungsbereiche

1) HIV/STI-Prävention

    • HIV/AIDS im Bewusstsein der Immigranten (Aussiedler und Kontingentflüchtlinge) aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten in Bayern;
    • Wissen, Einstellungen und Verhalten in Bezug auf HIV/AIDS bei dermatologischen Patienten;
    • Wissen über HIV/STI, Sexual- und Gesundheitsverhalten bei den jungen Erwachsenen (Einheimischen und GUS-Immigranten) im Setting der Hochschule in München;
    • Inanspruchnahme von AIDS-Beratungsangeboten bei GUS-Immigranten in Deutschland;
    • Auswirkungen von Crystal Meth auf die HIV- und Hepatitis C-Prävention;

2) HPV-Prävention

    • Wissen über HPV-Infektion, genitoanale Warzen und damit assoziierten Krebs bei dermatologischen Patienten;
    • HPV-Bewusstsein, Einstellungen zur HPV-Prävention bei Vätern
    • HPV-Infektion, ihre Folgen und Prävention im Bewusstsein und Gesundheitsverhalten der jungen Frauen;

3) Sozioepidemiologie der Krebserkrankungen

    • Assoziationen zwischen der regionalen sozioökonomischen Deprivation und dem Risiko für Lungen- und Darmkrebs;

4) Typ-2 Diabetes mellitus

    • Prädiktoren für Gesundheitsverhalten bei Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes;
    • Querschnitt und longitudinale Assoziation zwischen Lebensqualität, Gesundheitsstatus und der Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes;
    • Auswirkung der multifaktoriellen Therapie auf die Wahrnehmung von langfristiger Betreuung bei den durch Screening-diagnostizierten Patienten

Förderungen

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
  • LMU-Frauenförderung
  • Bayerische Förderung nach Eliteförderungsgesetz

Kooperationen

  • Prof. Dr. Alexander Krämer, Arbeitsgruppe Bevölkerungsmedizin und Biomedizinische Grundlagen, Universität Bielefeld
  • Dr. Werner Maier, Arbeitsgruppe Translationale Gesundheitsökonomie, Helmholtz Zentrum München
  • Dr. Rebecca Simmons, Prevention Research Group, MRC Epidemiology Unit, University of Cambridge, UK
 
 

Förderungen:

  • Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG)
  • Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)
  • LMU-Frauenförderung
  • Bayerische Förderung nach Elite­förderungs­gesetz

Kooperation

  • Prof. Dr. Alexander Krämer, Arbeitsgruppe Bevölkerungsmedizin und Biomedizinische Grundlagen, Universität Bielefeld
  • Dr. Werner Maier, Arbeitsgruppe Translationale Gesundheitsökonomie, Helmholtz Zentrum München
  • Dr. Rebecca Simmons, Prevention Research Group, MRC Epidemiology Unit, University of Cambridge, UK