Startseite » Abteilungen und Sprechstunden » Handekzemsprechstunde

Handekzemsprechstunde

Chronisches Handekzem

Die Hände sind die wichtigsten Organe, mit denen wir arbeiten und Dinge ganz buchstäblich begreifen. Damit sind sie entsprechend der Tätigkeit mehr oder minder stark beansprucht. Eine dauerhafte Beanspruchung, und dies umso mehr, wenn die Person von Haus aus trockene und empfindliche Haut hat, führt häufig zu Handekzemen. Gerade weil man die Hände bei jeder alltäglichen Verrichtung braucht, kann ein Ekzem an den Händen im Alltag erhebliche Beschwerden verursachen. Als Basismaßnahme müssen Kontaktallergien ausgeschlossen werden. Bei Beschäftigten mit intensiver beruflicher Belastung (z.B. Feuchtberufe) ist in aller Regel die Einbindung des zuständigen Trägers der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse) angezeigt.

Die Behandlung von Handekzemen umfasst verschiedene Behandlungsstrategien wie die Vermeidung von Auslösern (Noxenkarenz), Hautschutz und Basistherapie. Meist sind entzündungshemmende Therapien (Kortikosteroide/“Kortison“ und Calcineurininhibitoren als Cremes oder Salben) erforderlich. Bei manchen Patienten kommt es dennoch zu einem chronischen Handekzem mit Rötung und Schuppen, teilweise stark juckenden Bläschen oder schmerzhaften Einrissen

Im Rahmen einer klinischen Studie wird nun ein neuartiger Wirkstoff (Delgocitinib) erprobt. Es handelt sich dabei um einen topischen Januskinase-1-(JAK 1) -Inhibitor in Form einer Creme, die zwei Mal täglich an den Händen aufgetragen wird. Der Wirkstoff ist eine Alternative zu „Kortison“ und anderen derzeit verfügbaren Substanzen. Jeder erwachsene Patient mit einem chronischen Handekzem kann an der Studie teilnehmen, sofern die Ein- und Ausschlusskriterien erfüllt werden.

Bei Interesse an einer Studienteilnahme oder einem unverbindlichen Beratungsgesprächs schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an:  dasz@med.uni-muenchen.de.

 
 

Anmeldung / Terminvereinbarung

Eine Terminvereinbarung für die Handekzemsprechstunde kann nach Erstvorstellung in der Allgemeinambulanz erfolgen.

Sprechzeiten
Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr

Berufsdermatologie

Di und Fr Vormittag +
nach Terminvereinbarung
unter +49 (0)89 4400-56161

Ansprechpartnerin

PD Dr. Sonja C. Molin (Oberärztin)