Funktionsbereich Allergologie

Erkrankungen

  • Anaphylaxie („Allergie-Schock“)
  • Arzneimittel-Allergie
  • Ekzem
  • Insektengiftallergie
  • Mastozytose
  • Nahrungsmittelallergie
  • Neurodermitis
  • Allergische Atemwegserkrankungen („Heuschnupfen“, ganzjährige allergische Rhinokonjunktivitis oder Asthma bronchiale) bei Allergie gegen beispielsweise Pollen, Haustiere, Hausstaubmilben oder Naturlatex
  • Urtikaria
  • Berufsdermatosen

 

Tests und Methoden

  • Hauttests mit mehr als 400 vorrätigen Substanzen
  • Spezifische IgE-Antikörper im Serum (CAP-RAST)
  • Zelluläre Funktionstests (Basophilen-Aktivierungstest, Basophilen-Histaminfreisetzungstest, CAST)
  • Lymphozyten-Transformationstest
  • Immunoblot
  • Mastzelltryptase
  • Provokationstest („Auslösetest“) mit Arzneimitteln, Nahrungsmitteln und Bienen- und Wespenstichen

 

Beispiele für jährliche Leistungszahlen

Kontaktallergie /Epikutantest 1.000 Patienten
Spezifische Immuntherapie 750 Patienten
Anaphylaxie 400 Patienten
Arzneimittelüberempfindlichkeit 400 Patienten
Urtikaria 350 Patienten
Ekzemerkrankungen  300 Patienten
Rhinoconjunctivitis allergica 200 Patienten
Implantatunverträglichkeit 150 Patienten

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Insektengiftallergie: Risikofaktoren, Diagnose und Therapie
  • Mastozytose: Diagnose, klinisches Bild, Management
  • Anaphylaxie: Pathophysiologie und Management
  • Hyposensibilisierung (spezifische Immuntherapie): Wirkmechanismus, Wirksamkeit

 

Allergielabor

  • Spezifische IgE-Antikörper im Serum (auch mittels ISAC): zahlreiche Gesamtallergene, auch mehrere molekulare Einzelallergene z.B.
    Bet v 1: Birkenpollenallergie-assoziierte Nahrungsmittelallergie,
    Bet v 2: Profilin (Panallergen), ist vergleichsweise selten mit klinischen Symptomen gegen Nahrungsmittel assoziiert, erklärt aber die „Vielfach-Positivität“ von Patienten in allergologischen Testsystemen.
  • Omega-5-Gliadin: Anstrengungs-getriggerte Weizenmehlallergie.
  • Mastzelltryptase im Serum: Serum vorher abzentrifugieren.
  • Basophilen-Histamin-Freisetzungstest (sIgE-AK),
  • Leukotrienfreisetzungstest (CAST),
  • Basophilen-Aktivierungstest (BAT) (Blutentnahme muss direkt vor Ort erfolgen).

 

Studien

  • Baseline serum tryptase in patients with Hymenoptera venom allergy (Interest Group Hymenoptera Venom Allergy der European Academy of Allergy and Clinical Immunology)
  • Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (Epidemiologie der Kontaktallergie)
  • Studien zur Verträglichkeit und Wirksamkeit der Hyposensibilisierung (spezifische Immuntherapie)
  • Arzneistoffprüfungen
  • Häufigkeit und Risikofaktoren einer Sensibilisierung gegen Beifußambrosie (Ragweed) in Bayern (im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit)
  • Untersuchungen zur Lebensqualität bei Patienten mit allergischen Erkrankungen der Atemwege (Kooperationsprojekt mit dem Helmholtz-Zentrum, Leipzig)

 

Betreuung zahlreicher Promotionsarbeiten

 

 
 

Anmeldung / Terminvereinbarung

Telefonische Terminvereinbarung:

Tel. +49 (0)89 4400-56161

Sprechzeiten nur nach Vereinbarung

Montag – Freitag
8:15 – 10:30 Uhr

Montag – Donnerstag
14:00 – 14:45 Uhr