Aktuelles

Notfallkontakt

Klinik für Anaesthesiologie
der Universität München


Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten der Klinik für Anaesthesiologie der Universität München!

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen immer unsere Patienten: Anaesthesie bedeutet Schmerzfreiheit. In diesem Sinne wollen wir nicht nur Schmerzfreiheit, sondern umfassend Sicherheit und Geborgenheit garantieren und vermitteln, sei es während einer Operation, sei es längerfristig auf einer unserer Intensivstationen oder in der Schmerztherapie.

Als eine der größten Kliniken dieser Art in Europa können wir aber noch einiges zusätzlich bieten: Hochklassige Ausbildungsangebote für die Fort- und Weiterbildung und exzellente Forschung gehören ebenso zu unserer Klinik wie die Lehre für Medizinstudenten.

Wir informieren Sie hier über uns und unser Fachgebiet!

 

Die Klinik für Anaesthesiologie ist nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert.

certiq_zertifiziert_siegel_web

 

Aktuelle Informationen


Header_Homepage_LMU 

ICMART-iSAMS2018_PGH_Cover_sk

Die Welt der ärztlichen Akupunktur traf sich in München!

Der ICMART-iSAMS Kongress 2018 ist ein gemeinsamer Kongress von ICMART, DÄGfA, Klinik für Anaesthesiologie an der LMU München und iSAMS. Es war ein einzigartiges Ereignis, bei dem Wissenschaftler, Ärzte, medizinische Fachberufe und gesundheitspolitisch Aktive aus aller Welt zusammenkamen.

Posterpreise "ICMART-iSAMS 2018 Poster Award" für Herrn Pott und Frau Stratmann aus der Klinik für Anaesthesiologie auf dem Weltärztekongress für Akupunktur in München

Der Preis wurde verliehen an die Doktoranden Caroline Stratmann und Henning Pott, Interdisziplinäre Schmerzambulanz - Campus Innestadt, Klinik für Anaesthesiologie, für:

Frau Stratmann wurde für ihre Arbeit zur Behandlung von akutem Herpes Zoster „Acupuncture for Acute Herpes Zoster – Secondary Outcome of a Randomized Controlled Non-inferiority Trial“ ausgezeichnet. Herr Pott gewann mit seiner Arbeiten der Diagnostik myofaszialer Triggerpunkte „Diagnosis of Myofacial Pain Syndrome in Chronic Pain Patients in Daily Clinical Practice“. Auch ein ehemaliger Gastforscher der Arbeitsgruppe PD. Dr. Irnich, Dr. Takayama aus Japan, wurde für seine Arbeit mit einem Posterpreis geehrt. Er stellte dar, wie Opfer der Tsunamikatastrophe in der Region Sedai mit traditioneller japanischer Medizin behandelt werden. Insgesamt wurden 50 Poster präsentiert. Die Poster Awards sind mit je 250 Euro dotiert. Herr Million Tesfaye aus Äthiopien hatte außerdem für sein PhD Projekt im Rahmen der Kooperation der Jimma University mit der LMU den Young Scientist Travel Award erhalten, der mit 500 Euro dotiert ist.

Der Posterpreis wurde während der Abschlusszeremonie verliehen. Verleiher der Auszeichnung war das International Council of Medical Acupuncture and Related Techniques - ICMART. Die Posterpreise wurden gestiftet von ICMART, DÄGfA, IFMANT und SAMAG.

Am 09. September 2018 ging der bis dahin größte internationale Kongress für ärztliche Akupunktur mit 212 Beiträgen, 187 Rednern aus 36 Nationen und über 500 Teilnehmern im Hilton Hotel am Tucherpark zu Ende. Vom 07. bis 09. September trafen sich Wissenschaftler, Praktiker, Meister und Studierende, um sich über die ärztliche Akupunktur auszutauschen, zu lernen, zu hinterfragen und gemeinsam zu feiern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.icmart-isams2018.org und auf Facebook.