Startseite » Unsere Forschung » Schmerzphysiologie und Schmerztherapie

Schmerzphysiologie und Schmerztherapie

Schmerzerleben ist ein komplexes Phänomen, welches von vielen Faktoren beeinflusst und im bio-psycho-sozialen Kontext verstanden wird. Entsprechend erfordert die Schmerztherapie verschiedene Behandlungsformen, inklusive komplementärer Methoden.

Forschungsthemen - Schwerpunkte

Veränderungen der sensorischen Wahrnehmung bei Schmerzerkrankungen Veränderungen in der sensorischen Wahrnehmung bei Schmerzpatienten bieten Aufschluss über vorliegende Umbauprozesse im Nervensystem (neuronale Plastizität) und können mittels quantitativ sensorischer Testung dargestellt werden. Auf diese Weise können Mechanismen von Schmerzerkrankungen wie z.B. Gürtelrose (Herpes Zoster) und mit Fibromyalgie aufgeklärt werden.
Vorhersage der Akupunkturwirkung bei chronischen Schmerzen Es besteht Evidenz des Levels 1a für die Wirksamkeit der Akupunktur bei chronischen Schmerzen, aber es sprechen nicht alle Patienten an. Aus neurophysiologischer Sicht, ist anzunehmen, dass Patienten mit bestimmten Eigenschaften oder Veränderungen im Nervensystem, die u.a. mittels quantitativ sensorischer Testung dargestellt werden können, besonders von der Akupunktur profitieren.
Optimierung der peri-operativen Versorgung  2018 wurde die Akupunktur am Punkt Perikard 6 an unserer Klinik zur Prävention post-operativer Übelkeit und Erbrechen eingeführt. Nun soll untersucht werden, ob diese Maßnahme zu einer Verbesserung der Patientenversorgung geführt hat. Zudem beteiligen wir uns an Forschungsprojekten zur Verbesserung der post-operativen Schmerztherapie an der Jimma-Universität in Äthiopien.
Akupunktur bei Nervenschmerzen In klinischen Studien wird die Wirksamkeit der Akupunktur bei Taxan induzierter peripherer Neuropathie bei Brustkrebspatienten sowie bei akutem Herpes Zoster untersucht. Somit soll dazu beigetragen werden, die noch bestehende Forschungslücke zum Nutzen einer Akupunkturbehandlung bei Schädigungen des Nervensystems zu schließen.
Diagnose und Therapie des myofaszialen Schmerzsyndroms (myofasziale Triggerpunkte) Man geht davon aus, dass myofasziale Ursachen bei einem Großteil der Patienten mit chronischen Schmerzen am Bewegungssystem, z.B. Rückenschmerzen, im Vordergrund stehen. Heterogenität in der klinischen Diagnostik erschwert allerdings die Bestimmung der Prävalenz und die gezielte Behandlung myofaszialer Schmerzen. Die Arbeitsgruppe Schmerz beschäftigt sich daher mit der Identifikation spezifischer Diagnosekriterien sowie der Therapie myofaszialer Schmerzen beziehungsweise von myofaszialen Triggerpunkten.
Multimodale Schmerztherapie In unserer Abteilung wird das Münchner Naturheilkundlichen Schmerzintensivprogramm (MNS) für chronische Schmerzpatienten angeboten. Das MNS ist eine Interdisziplinäre Multimodale Schmerztherapie (IMST) basierend auf traditionell chinesischer Medizin, klassischer Naturheilkunde und moderner konventioneller Schmerzmedizin, dessen Wirksamkeit bis zu 2 Jahre nach Teilnahme gezeigt ist. Es stehen nun Daten zu einem 16 Jahres-Follow-Up von über 700 Patienten zur Verfügung, um die langfristige Effektivität des MNS zu evaluieren. Darüber hinaus beteiligen wir uns zusammen mit Kollegen aus der Ad-hoc-Kommission-IMST an der Weiterentwicklung von Qualitätsstandards und Evaluationsinstrumenten der IMST.
Komplementärmedizin bei chronischen Schmerzen Auch über die Akupunktur hinaus beschäftigen wir uns aus der klinischen Erfahrung heraus mit Verfahren der Komplementärmedizin bei chronischen Schmerzen. Dies umfasst Blutegeltherapie, Wickel und Auflagen, Phytotherapie etc. Ziel ist es das vorhandene Wissen zu diesen Therapien kritisch zu beleuchten, es zum Nutzen unserer Patienten einzusetzen und den Austausch mit Kollegen über interessante Fallberichte im Rahmen von Vorträgen und Publikationen zu fördern.

Kontakt

Prof. Dr. med. Dominik Irnich |   dominik.irnich@med.uni-muenchen.de
Dr. biol. hum. Petra Bäumler, MSc, MPH |   petra.baeumler@med.uni-muenchen.de

Wichtigste Kooperationspartner

Andrew Vickers, Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, USA (Acupuncture Trialists’ Collaboration, ATC)
Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede und Mitarbeiter, Abteilung für Neurophysiologie, Centrum für Biomedizin und Medizintechnik Mannheim
PD Dr. Beate Averbeck, Ludwig-Maximilians-Universität München, Department of Cellular PhysiologyBiomedical Center Munich - BMC

Ausgewählte Publikationen

The views of patients, healthcare professionals and hospital officials on barriers to and facilitators of quality pain management in Ethiopian hospitals: A qualitative study. Eshete MT, Baeumler PI, Siebeck M, Tesfaye M, Wonde D, Haileamlak A, Michael GG, Ayele Y, Irnich D.PLoS One. 2019 Mar 14;14(3):e0213644. doi: 10.1371/journal.pone.0213644. eCollection 2019.
Somatosensory profiles in acute herpes zoster and predictors of postherpetic neuralgia. Kramer S, Baeumler P, Geber C, Fleckenstein J, Simang M, Haas L, Schober G, Pfab F, Treede RD, Irnich D.Pain. 2019 Apr;160(4):882-894. doi: 10.1097/j.pain.0000000000001467.
Acupuncture reduces the time from extubation to 'ready for discharge' from the post anaesthesia care unit: results from the randomised controlled AcuARP trial.Fleckenstein J, Baeumler P, Gurschler C, Weissenbacher T, Annecke T, Geisenberger T, Irnich D.Sci Rep. 2018 Oct 24;8(1):15734. doi: 10.1038/s41598-018-33459-y.
Implementation of interdisciplinary multimodal pain therapy according to OPS 8‑918 : Recommendations of the ad hoc commission for interdisciplinary multimodal pain therapy of the German Pain Association. Arnold B, Böger A, Brinkschmidt T, Casser HR, Irnich D, Kaiser U, Klimczyk K, Lutz J, Pfingsten M, Sabatowski R, Schiltenwolf M, Söllner W.Schmerz. 2018 Feb;32(1):5-14. doi: 10.1007/s00482-018-0266-x. Review. German.
Acupuncture for Chronic Pain: Update of an Individual Patient Data Meta-Analysis. Vickers AJ, Vertosick EA, Lewith G, MacPherson H, Foster NE, Sherman KJ, Irnich D, Witt CM, Linde K; Acupuncture Trialists' Collaboration.J Pain. 2018 May;19(5):455-474. doi: 10.1016/j.jpain.2017.11.005. Epub 2017 Dec 2. Review.

Link

Schmerzambulanz Campus Innenstadt

Preise und Auszeichnungen

  • 1. Preis des Young Scientist Award auf dem ICMART Kongress in Mexiko Stadt, Mexiko (Dr. P. Bäumler, 2017)
  • Excellence in Integrative Medicine Research Award 2016 für die Publikation “Acupuncture-induced changes of pressure pain threshold are mediated by segmental inhibition-a randomized controlled trial” erschienen in Pain. (Dr. P. Bäumler, PD Dr. D. Irnich, 2016)

  • Public Health Löwe für die beste Masterarbeit im Studiengang Public Health der Pettenkoferschool of Public Health, Med. Fakultät der LMU München (Dr. P. Bäumler, 2016)

  • AMS Poster Award (Acupuncture and Meridian Studies) auf dem International Scientific Acupuncture and Meridian Symposium (ISAMS) in Tokio, Japan (Dr. P. Bäumler, 2014)

  • Johannes Bischko Preis (Dr. P. Bäumler, PD Dr. D. Irnich, 2013)

  • Vortragspreis auf dem ICMART Kongress in Athen, Griechenland (Dr. P. Bäumler, 2012)

  • Vortragspreis auf dem ICMART Kongress in Den Hague, Niederlande (Dr. P. Bäumler, 2011)

  • Posterpreis auf dem Deutschen Schmerzkongress in Berlin (Dr. J. Fleckenstein, 2010)

  • AMS Award (PD. Dr. D. Irnich, 2008)

  • 3B Scientific Award 3. Preis (Dr. S. Grasmüller, 2007)

  • Auszeichnung  der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) (Dr. P. M. Lang, 2006)

  • Klinikförderpreis der Bayerische Landesbank für das Münchner Naturheilkundliche Schmerzprogramm (MNS) (2002)

  • DKV-Cochrane-Preis (PD Dr. D. Irnich, 2001)

  • Dr. Heinz und Helene Adam Preis (PD Dr. D. Irnich, 1995)

Abgeschlossene Dissertationen

Dr. biol. hum. Petra Bäumler (2017)

Einfluss zentraler Sensibilisierung auf die klinischen Akupunkturwirkung bei chronischen Schmerzen

Dr. med. Julia Bader (2016)

Untersuchung homo- und heterosegmentaler Soforteffekte der Elektrostimulationsakupunktur auf die sensorische Detektion und Nozizeption

Dr. med. Lili Wu (2015)

Akupunktur in der Behandlung von HWS-Syndrom - Ein multimethodischer Ansatz für einen interkulturellen Vergleich zwischen China, Deutschland und Argentinien

Dr. med. Richard Flatz (2013)

Veränderungen des elektrischen Hautwiderstandes am Akupunkturpunkt Pericard 6 nach vestibulärer Stimulation – Eine experimentelle Studie

Dr. med. Evgueni Evtouchenko (2012)

Einfluss der präemptiven/postoperativen Gabe von Etoricoxib bei chirurgischen Eingriffen auf quantitativ sensorische Parameter

Dr. med. Sahra Thoma (2012)

Akute Zosterneuralgie: Veränderungen der Sensibilität im Verlauf einer Therapie mit Akupunktur oder Gabapentin im randomisierten, Placebo-kontrollierten Vergleich

Dr. med. Anja Kaiser (2011)

Der Einfluss personen- und schmerzbezogener Faktoren auf das Outcome einer naturheilkundlichen multimodalen Schmerztherapie -retrospektive Längsschnittstudie

Dr. Franziska Portzky (2010)

Prospektive klinische Untersuchung zu Wirkungen des Münchner naturheilkundlichen Schmerzprogramms für chronische Schmerzpatienten

Dr. med. Daniela Zaps (2010)

Elektro-physiologische Untersuchungen über den Einfluss chirurgischer Eingriffe auf den elektrischen Hautwiderstand im Bereich von Akupunkturpunkten

Dr. med. Cora Mirow (2009)

Schmerzmanagement im Krankenhaus – Evaluation der Schmerzintensität bei postoperativen Patienten und deren Veränderung nach Einführung eines Schmerztherapiestandards

Dr. med. Christina Janner (2008)

Einfluss der Motivation auf ein multimodales Schmerztherapieprogramm – eine prospektive Kohortenstudie mit Langzeitmessung

Dr. med. Norbert Salih (2008)

Randomisierte, Placebo kontrollierte Doppelblindstudie zur Unterscheidbarkeit von Laserakupunktur und Placebo-Laserakupunktur anhand sensorischer Wahrnehmungen

Dr. med. Linda Rüger (2008)

Schmerzcharakter und Therapie chronischer Ischämie-Schmerzen bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit

Dr. med. Johanna Stör (2008)

Veränderung sensorischer Parameter durch Akupunktur

Dr. med. Susanne Wagner (2008)

Klinisch-experimentelle Untersuchung mittels Quantitativ Sensorischer Testung (QST) bei ischämisch bedingten Funktionsdefiziten der unteren Extremität an Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK)

Dr. med. Christian Lill (2002)

Überprüfung der schmerzlindernden Wirkung einer einmaligen Akupunkturbehandlung bei akuter Tonsillitis und/oder Pharyngitis

Dr. med. Cornelia Raab (2001)

Akupunktur bei hyperreflektorischer Rhinitis