Startseite » Für Patienten » Ihr Aufenthalt bei uns

Ihr Aufenthalt bei uns

Im Regelfall ist eine Operation bei uns mit einem stationären Aufenthalt verbunden. Sollte es sich jedoch um einen kleinen Eingriff handeln und Sie sind relativ jung und gesund, ist in vielen Fällen auch eine ambulante Behandlung möglich. Dies würde bedeuten, dass Sie am Nachmittag wieder nach Hause entlassen werden, sollte dem nichts entgegen sprechen.


Ambulanter Aufenthalt

"Ambulant" nennt man alle Eingriffe, die aufgrund ihres Ausmaßes keine stationäre Betreuung benötigen. Typisch für einen ambulanten Eingriff ist, dass ein Patient sich am Morgen des Eingriffes vorstellt und am Abend desselben Tages wieder nach Hause entlassen wird.

Ein ambulanter Eingriff kann nur erfolgen,

  1. wenn der/die Patient/in vor dem Tag des Eingriffes ausführlich über die Operation aufgeklärt wurde und

  2. er/sie nüchtern zum Eingriff erscheint (d.h. 6 Stunden ohne Essen, Trinken, Rauchen); dies ist eine notwendige Voraussetzung für die Narkose.

Typische ambulante Operationen sind:

• handchirurgische Eingriffe

• Leistenbruchoperationen

• Entfernung von Haut- und Weichteiltumoren

• Krampfadernoperationen

• Entfernung von Schrauben oder Platten (Materialentfernung)

• Gelenkspiegelungen (Arthroskopien)

• Probeentnahmen von Muskelgewebe

• Abszesseröffnungen

• Batteriewechsel bei Herzschrittmacher

• Analfisteln und –abszess

Vorbereitung

Als Vorbereitung für den Eingriff können, abhängig von Alter und Geschlecht, eine Blutabnahme, ein EKG und eine Röntgenaufnahme der Brust erforderlich sein.

Aufklärung

Der/die diensthabende Arzt/Ärztin wird Ihnen im Detail erzählen, wie der Eingriff verlaufen soll und welche typischen Risiken vorhanden sind. Bitte unterschreiben Sie nur, wenn Sie sich genügend aufgeklärt fühlen und wenn Ihre Fragen ausreichend beantwortet worden sind. Ohne Ihre Zustimmung darf kein Eingriff stattfinden.

Anästhesie

Manche Eingriffe werden in örtlicher Betäubung, manche in Narkose durchgeführt. Sie werden immer mit dem Anästhesisten besprechen müssen, welches Narkoseverfahren erforderlich ist und welche Risiken damit verbunden sind. Ohne Ihre Zustimmung darf keine Narkose durchgeführt werden.

Am Tag der Operation

Sie haben von uns ein Merkblatt mit einer Checkliste bekommen. Auf dieser sind alle wichtigen Punkte zusammenfasst, die Sie am Tag der Operation berücksichtigen sollen. Bitte stellen Sie sich mit allen Unterlagen in nüchternem Zustand um 7 Uhr am Tag Ihrer Operation vor.

Es ist wichtig, dass Sie nach der Operation von jemandem nach Hause gebracht werden und in der ersten Nacht nicht alleine sind.

Auf dieser Seite haben wir für Patienten, die mit ihrem betreuenden Arzt einen stationären Aufenthalt an unserer Klinik geplant haben, einige Informationen zusammengestellt. Je nach geplanter Operation sind allerdings die notwendigen vorbereitenden Maßnahmen sehr unterschiedlich.


Stationärer Aufenthalt

Aufnahmetag | Arztvisite | Besucher | Cafeteria | Entlassungstag | Essenszeiten | Friseur | Fernsehen | Krankengymnastik | Medikamente | Operationsvorbereitung | Operationstag | Pflegevisite | Rauchen | Seelsorge | Sozialdienst | Taxi | Telefon | Wertgegenstände


Aufnahmetag

Am Aufnahmetag führt die zuständige Pflegekraft mit Ihnen ein Aufnahmegespräch durch.
Außerdem werden in der Regel folgende operationsvorbereitende Maßnahmen durchgeführt:

  • Blutabnahme
  • EKG
  • evtl. Röntgenaufnahme der Lunge
  • Aufnahmeuntersuchung
  • Aufklärungsgespräch mit dem Anästhesisten
  • Aufklärungsgespräch mit dem Chirurgen

Arztvisite

Die tägliche Arztvisite auf den Stationen findet  Montag bis Freitag morgens um 7:00  Uhr und am Nachmittag ab 14:00 Uhr statt. An den Wochenenden erfolgt vormittags täglich eine Stationsvisite durch die zuständigen Stationsärzte.

Besucher

Die Besuchszeit auf den chirurgischen Normalstationen ist von 08:00 – 20:00 Uhr. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass sowohl die Anzahl als auch die Dauer der Besuche vom Gesundheitszustand und den Bedürfnissen des Patienten abhängig sind.

Die Besuchszeit auf der chirurgischen Intensivstation ist von 14:00 – 17:00 Uhr. Besuche außerhalb dieser Zeit können persönlich vereinbart werden.

Cafeteria

Im Erdgeschoss steht sowohl Patienten als auch Besuchern eine Cafeteria zur Verfügung.

Entlassungstag

Am Entlassungstag erhalten Sie Ihre kompletten Entlassungsunterlagen (Brief für den Hausarzt, Rezepte etc.) am späten Vormittag. Gerne können Ihnen diese aber auch zugeschickt werden.

Essenszeiten

Auf den Normalstationen wird das Essen zu folgenden Zeiten serviert:

  • Frühstück: zwischen 7:30 und 8:30 Uhr
  • Mittagessen: 12:00 und 12:30 Uhr
  • Abendessen: 17:00 und 16:30 Uhr

Friseur

Ein Friseur steht Ihnen im Erdgeschoss der Medizinischen Klinik (Ziemssenstraße 1) ein Friseur zur Verfügung, auch hier können Termine in die Patientenzimmer vereinbart werden.

Fernsehen

Sie können Ihr privates Fernsehgerät mitbringen oder ein Leihgerät der Fa. Ruland anfordern.
Telefon: 36 74 25

Krankengymnastik

1 - 2 mal täglich werden mit Ihnen Übungen durchgeführt, beispielsweise das Laufen mit Gehstützen, passive und aktive Bewegungsübungen, Atemgymnastik etc.

Medikamente

Wir bitten zu beachten, dass bestimmte Medikamente die Operationsfähigkeit einschränken können. Deshalb sollte fünf Tage vor der geplanten Operation kein Aspirin (Acetylsalicylsäure), Plavix (Clopidogrel) und Tiklyd (Ticlopidin) eingenommen werden (Vorsicht bei Kombinationspräparaten!). Diabetiker bitten wir, metforminhaltige Präparate zwei Tage vor der Operation abzusetzen und ein anderes blutzuckersenkendes Präparat einzunehmen. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Hausarzt oder Internisten erfolgen. Das gilt auch für Marcumar-Patienten, bei denen besondere Regeln zu beachten sind.

Operationsvorbereitung

Es ist in jedem Fall sinnvoll, bei einer planbaren Operation vorab einige wichtige Dinge in Ruhe vorzubereiten. Dazu können spezielle bildgebende Verfahren wie Schichtaufnahmen des geplanten Operationsgebietes, Untersuchungen zur Narkosevorbereitung wie die Anfertigung eines neuen Elektrokardiogramms (EKG) und Röntgenaufnahmen des Thorax, sowie auch sorgfältig zu planende Maßnahmen wie die Eigenblutspende (Tel. Innenstadt: +49 89 4400-52566) gehören.

Um den Besonderheiten der Vorbereitung auf die Operationen der verschiedenen Fachgebiete gerecht zu werden, haben wir spezielle Sprechstunden eingerichtet.

Da sich in der Betreuung unserer Patienten die enge kollegiale Kooperation mit Ihrem niedergelassenen Arzt und den mitbetreuenden Fachärzten sehr bewährt hat, erhalten Sie und Ihr überweisender Arzt von uns gern auch vorab durch telefonische Auskunft alle Informationen über die erforderlichen Unterlagen, die Sie zu dem vereinbarten Termin bitte vollständig mitbringen sollten.

Operationstag

Am Morgen erfolgt die Vorbereitung zur Operation:

  • Rasur des OP-Gebietes
  • Anpassen von Antithrombose-Strümpfen und Anziehen eines OP-Hemdes.

Nach der Operation werden Sie für 1 - 2 Stunden im Aufwachraum betreut; anschließend erfolgt die Übernahme auf Station.

Pflegevisite

Die Schichtübergabe des Pflegepersonals (Früh-/Spätschicht) erfolgt Montag bis Freitag zwischen 13:00 und  14:00 Uhr.

Rauchen

Im gesamten Klinikgebäude besteht ein Rauchverbot. Wir bitten Sie, dies zu berücksichtigen.

Seelsorge

Auf persönlichen Wunsch besuchen die Klinikseelsorger  Sie gern in Ihrem Zimmer. Auskunft hierzu erhalten Sie beim Pflegepersonal.

Zu den Seiten der Klinikseelsorge

Sozialdienst

Unser Sozialdienst berät, informiert und unterstützt Sie bei der Organisation für z.B.:

  • Anschlussheilbehandlungen
  • Rehabilitationsmaßnahmen
  • häusliche Pflege

Telefon: 089 /  4400 - 53644

Taxi

Taxis können beim Pförtner bestellt werden.
Telefon: 089 / 4400 - 52611.

Telefon

Für jeden Patienten steht ein Telefon der Firma Siemens zur Verfügung. Die entsprechenden Telefonkarten können Sie an zwei in unserer Klinik aufgestellten Serviceautomaten erwerben.

Wertgegenstände

Wir bitten Sie, Wertgegenstände und größere Geldbeträge zu Hause zu lassen. In den Patientenzimmern besteht die Möglichkeit, Wertgegenstände in einem abschließbaren Fach zu deponieren. Eine Haftung für Wertgegenstände kann jedoch nicht übernommen werden.


Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben sollten, wenden Sie sich bitte an unsere Pförtner (Tel: +49 89 4400 - 52511), die Ihnen jederzeit gern Auskunft geben.