Schnittverletzungen

Sie haben sich geschnitten. Es ist wichtig, dass die Wunde sofort mit Leitungswasser reichlich gespült wird. Sollte sie tief sein oder lange bluten oder sollten Sie vermuten, dass Fremdkörper sich in der Wunde befinden, kommen Sie in unsere Notaufnahme.

Die Wunde wird desinfiziert und gespült. Wenn Sie sich mit Glas verletzt haben oder Fremdkörper in der Wunde stecken könnten, wird eine Röntgenaufnahme angefertigt.

Anschließend wird die Wunde betäubt und ausführlich untersucht. Gerade bei Wunden an der Hand muss man ausschließen, dass Sehnen verletzt worden sind.

Dann wird die Wunde zugenäht und steril verbunden. In manchen Fällen (abhängig von der Wundstelle) wird eine Schiene zur Ruhigstellung angelegt.

Sollten Sie im Lebensmittelgewerbe tätig sein, werden Sie für 2 Wochen nicht arbeiten dürfen.

Die Fäden werden in der Regel nach 8 bis 10 Tagen entfernt. Lassen Sie in den ersten paar Tagen den sterilen Verband an und wechseln Sie ihn dann regelmäßig.

Wenn Ihnen die Wunde gerötet, geschwollen oder generell infiziert erscheint, kommen Sie umgehend JEDERZEIT in unsere Notfallaufnahme.

Tetanusschutz

Bitte beachten Sie, dass Sie bei jeder Wunde nach dem Tetanusschutz gefragt werden. Eine Tetanusauffrischung sollte in den letzten 10 Jahren erfolgt sein. Ist dies nicht der Fall, wird die Impfung in unserer Notfallaufnahme aufgefrischt. Sollten Sie feststellen, dass dies nicht gemacht worden ist, gehen Sie am nächsten Tag zum Hausarzt und lassen Sie sich dort impfen.