Divertikelkrankheit / Divertikelentzündung (Divertikulitis)

Bei der Notfalloperation mit Darmdurchbruch im Rahmen einer Divertikelentzündung streben wir an, einen künstlichen Ausgang zu vermeiden, wenn dadurch kein erhöhtes Risiko für eine Gesundung besteht. In jedem Fall wird auch bei der Notfalloperation bereits geplant, einen eventuell nötigen künstlichen Ausgang so anzulegen, dass er später wieder zurückgelegt werden kann.

Bei wiederholt auftretenden Entzündungen ist es heute in vielen Fällen nicht mehr zwingend, eine geplante Operation vorzunehmen. Wir beraten Sie gerne in unseren Sprechstunden, welches individuelle Vorgehen für Sie sinnvoll ist. In jedem Fall streben wir an, eine geplante Operation bei wiederholten Divertikelentzündungen in der Schlüssellochtechnik (minimal-invasiv) durchzuführen.

Im einzelnen setzen wir folgende Verfahren bei der Divertikelkrankheit ein:

  • Diagnostik mittels modernster Bildgebung (insbesondere Computer-tomographie)
  • Schonende Darmspiegelung, falls für die Abklärung nötig
  • Minimal-invasive Operationen (Schlüssellochchirurgie)