Startseite » Stationen » Kinder Intensiv Pflege Station (KIPS)

Kinder Intensiv Pflege Station (KIPS)

KOMPETENZ – IMMER – FÜR KINDER

 

Nicolai

 

Tradition: 

Die Kinderintensivpflegestation (KIPS) des Dr. von Haunerschen Kinderspitals der LMU München wurde 1969 als eine der ersten Kinderintensivstationen im deutschsprachigen Raum gegründet.

 

Station-1

 

Innovation

Im Jahr 2012 wurde die Station umgebaut um den Anprüchen einer innovativen Intensivstation und modernen Medizin zu entsprechen. Seit dem Umbau verfügt die Station über 16 voll ausgestattete Beatmungsplätze, davon eine Isolationseinheit (Laminar Air Flow) für Verbrennungspatienten, immunsupprimierte oder infektiöse Kinder sowie 2 Plätze, die mit einem kompletten Intensivneuromonitoring (u.a. EEG – Videomonitoring) ausgestattet sind.

Im Rahmen des Pilotprojekts „Pediatric Stroke Unit“ befindet sich seit 2014 auf der KIPS die erste Deutsche Pädiatrische Schlaganfallheit.

 

Team

 

Expertise 

Auf der Kinderintensivstation im Hauner werden Kinder mit sämtlichen Krankheitsbildern der Notfall- und Intensivmedizin aller Altersstufen vom Säugling bis zum jungen Erwachsenen bertreut. Mit unserer Expertise und in enger Kooperation mit allen Fachabteilungen des Dr. von Haunerschen Kinderspitals betreuen wir Kinder sowohl aus dem gesamten Bundesgebiet als auch aus der ganzen Welt. Akute pädiatrisch- internistische und kinderchirugische – traumatologische Notfälle werden in unserem Schockraum interdisziplinär von Kinderärzten, Kinderchirurgen und Kinderanästhesisten versorgt. Bei hausinternen Notfällen oder kritisch kranken Kindern steht unser Reanimations- und Notfallteam nach Alarmierung über den „Herzalarm“ innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung. Akute und chronische Erkrankungen (siehe Leistungsspektrum) werden mit den modernsten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen behandelt. Die technische Ausstattung der Station entspricht den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

 

KIPS-Staudigl-Koch-Mueller

 

Für Kinder und Eltern 

Neben all dem „high-tech“ bieten wir unseren Patienten und Ihren Angehörigen eine einfühlsame, individuelle und patientenorientierte pflegerische und ärztliche Betreuung. Für die Genesung und das Wohlbefinden Ihres Kindes ist uns Ihre Anwesenheit auf Station ein großes Anliegen. Unsere offenen Besuchszeiten ermöglichen Ihnen Ihr Kind jederzeit zu sehen. In beinahe allen Fällen ist es möglich, dass den Eltern von intensivpflichtigen Kindern auf dem Klinikgelände (Elternzimmer im Haus, Elternwohnung im Projekt Omnibus) eine Unterkunftsmöglichkeit angeboten werden kann. Für Eltern und Geschwister stellt der Aufenthalt auf unserer Station häufig eine große Belastung dar. Sie werden durch die fremde Umgebung, die Angst um ihre Kinder und die für sie oft schwer durchschaubaren Handlungsabläufe verunsichert. Hier versuchen wir jederzeit Gespräche mit psychologisch geschultem Personal anbieten. Für Fragen rund um die Organisation bzw. Unterstützung im Alltag während Ihres Aufenthalts steht Ihnen jederzeit eine Sozialpädagogin zur Verfügung.

Sollten Sie Fragen zu unserer Arbeit oder zum Aufenthalt Ihres Kindes bei uns haben, wenden Sie sich bitte jederzeit vertrauensvoll an ein Mitglied unseres Teams!

 

Ansprechpartner

Ärztliche Leitung der KIPS:

Prof. Dr. Thomas Nicolai

OA PD Dr. Karl Reiter

OÄ Dr. Carola Schön

OA Dr. Florian Hoffmann

FOÄ Dr. Julia Keil

FOA Dr. Martin Olivieri

 

Pflegerische Leitung:

Beate Kleine

Susanne Riek