Startseite » Forschung » Molekulare Pädiatrie » Aktuelles » Die Funktion folgt der Form - Translationales Forschungsprojekt am Dr. von Haunerschen Kinderspital zur Entwicklung pharmakologischer Therapien für seltene Erkrankungen.

Die Funktion folgt der Form - Translationales Forschungsprojekt am Dr. von Haunerschen Kinderspital zur Entwicklung pharmakologischer Therapien für seltene Erkrankungen.

12.06.2015 -

Mit einem innovativen Forschungsprojekt wollen Wissenschaftler am Dr. von Haunerschen Kinderspital des Klinikums der LMU München gemeinsam mit Biotech Firmen medikamentöse Therapien zur Behandlung von Kindern mit seltenen Erkrankungen entwickeln. Das von Dr. Søren Gersting und Prof. Ania Muntau geleitete Projekt wird von der Bayerischen Forschungsstiftung und einer namhaften Familie aus München gefördert. Mit einem Gesamtvolumen von 2 Millionen Euro können die Wissenschaftler in Kooperation mit der Firma Crelux aus Martinsried und der Firma Nanotemper aus München nach neuen Wirkstoffen fahnden und gleichzeitig die notwendigen Technologien weiterentwickeln.

Allianz forscht gegen seltenen Kinderkrankheiten - Projekt zur Entwicklung pharmakologischer Chaperone
Ärzte Zeitung, 29.07.2014 pdf