Lokomotionstherapie

Das Projekt Kinder – Lokomat®: Automatisiertes Gangtraining für Kinder und Jugendliche

Was ist der Lokomat?

Der Lokomat® ist ein neu entwickelter Bewegungsroboter, mit dem ein automatisiertes Gangtraining für Kinder mit Bewegungsstörungen ermöglicht wird. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Techniken zum Gangtraining ist, dass das normale Gangbild eines bewegungsgesunden Menschen exzellent simuliert werden kann und deutlich längere Trainingszeiten erreicht werden können. Die Ergebnisse der Laufbandtherapie werden dabei wissenschaftlich untersucht. Gemeinsam mit dem Rehabilitationszentrum Affoltern der Universitäts-Kinderklinik Zürich, dem Behandlungszentrum Vogtareuth und der Firma Hocoma bearbeiten wir wissenschaftliche Fragestellungen und unterstützen die kindergerechte Weiterentwicklungen. Bei den bislang untersuchten Kindern wurden Verbesserungen von Ausdauer, Geschwindigkeit und motorischen Funktionen (z.B. vereinfachtes Treppensteigen) erreicht. Aktuell untersuchen wir den Effekt des Laufbandtrainings auf die motorischen Zentren im zentralen Nervensystem (sog. neuronale Plastizität) und versuchen so die Nachhaltigkeit der Therapie zu objektivieren.

Wie ist der Lokomat® aufgebaut?

LokomatDer Lokomat® besteht aus der Gangorthese, einem Gewichtsentlastungssystem (ähnlich dem eines Klettergurtes), dem Laufband und einem Bildschirm für Bewegungseinstellungen und Biofeedback.

 

 

 

 

Was ermöglicht die Lokomat® - Therapie?

  • Ein kontrollierbares, physiologischeres Gangmuster

  • Individuelle Einstellung von Schrittlänge, Geschwindigkeit und variabler Gewichtsentlastung

  • Gezieltes Training der Muskulatur und Kreislaufregulation

  • Messung von Muskelkraft und  Muskelspannung

  • Eine an die Akzeptanz und Belastbarkeit des Kindes angepasste Therapiedauer


Wer kann teilnehmen?

Kinder und Jugendliche zwischen  4 und 18 Jahren bevorzugt mit spastischen Bewegungsstörungen unterschiedlicher Schweregrade.

Wie läuft das Training ab und wie viel Zeit sollten die Familien mitbringen?

Ausführliche neuropädiatrische Diagnostik und verschiedene physiotherapeutische Tests und Messungen geben uns ein möglichst genaues Bild über die Fähigkeiten des Kindes. Gemeinsam mit der Familie und den behandelnden Therapeuten soll ein realistisches, alltagsrelevantes Therapieziel festgelegt werden.  Die Therapie findet dann für 3 Wochen an jeweils 4 Tagen pro Woche statt. Pro Besuch sollten ca. 1,5 Stunden eingeplant werden.

Ansprechpartner und Mitarbeiter Forschungsgruppe „Kinder – Lokomat®“:

Prof. Dr. med. F. Heinen
Dr. med. S. Schröder
Dr. med. I. Borggräfe
J. Schäfer ( Physiotherapeut )
B. Warken (Physiotherapeutin)
M. Homburg (HiWi)

Mitarbeiter Lokomotionstherapie

 

 

 

v. l.: Prof. Dr. med. F. Heinen,
J.  Schäfer, Dr. med. I. Borggräfe,
Dr. med. Steffen Berweck (Behandlungszentrum Vogtareuth),
Dr. med. Sebastian Schröder

 

Ansprechpartner

Lokomattherapie

Leitung:
Dr. Sebastian Schröder
Birgit Warken (Physiotherapeutin)

Anmeldung/ Kontakt:
Dr. Sebastian Schröder
Sebastian.Schroeder@med.uni-muenchen.de

Birgit Warken
Birgit.warken@med.uni-muenchen.de