Epilepsieambulanz für Kinder, Station für Pädiatrische Epileptologie und prä-epilepsiechirurgisches EEG-Videomonitoring im Epilepsiezentrum der LMU

Epilepsien

Innerhalb der Abteilung für Pädiatrische Neurologie und Entwicklungsneurologie ist eine Spezialambulanz zur Betreuung epilepsiekranker Kinder angesiedelt. Hier werden Patienten allen Formen kindlicher Epilepsien betreut.

Kernaufgabe ist die kontinuierliche Begleitung der Patienten und ihrer Familien zu unterschiedlichen Krankheitsphasen. Zum Zeitpunkt der Diagnosestellung findet eine intensive Aufklärung über Erkrankung der Epilepsie und die daraus resultierenden Auswirkungen für die Zukunft. Sollte eine medikamentöse Einstellung erforderlich sein, erfolgen regelmäßige ambulante Vorstellungen zur Anfallskontrolle, mit Bestimmung der Medikamentenspiegel und zu EEG-Kontrollen. Gemeinsam mit den Familien wird so eine optimale Versorgung  angestrebt mit dem primären Ziel der Anfallsfreiheit. Bei akut auftretenden Problemen, wie zum Beispiel Rezidivanfällen oder einer Anfallshäufung, wird prompte Hilfestellung angeboten. Dies kann oft über einen telefonischen Kontakt zur Familie oder zum Kinderarzt oder auch durch eine Einbestellung geschehen.


EEG-Video Monitoring für Kinder

Es besteht in der Epilepsieinheit die Möglichkeit einer kontinuierlichen EEG-Videoableitung. In einem interdisziplinären Austausch zwischen Neurologie, Neuropädiatrie, Neurochirurgie und Pädiatrischer Intensivmedizin werden Kinder und Jugendliche zur differenzialdiagnostischen Einordnung von Anfällen und prächirurgischer Epilepsiediagnostik betreut. 

Zur Station Intern 1 Epilepsieinheit

 

Ansprechpartner

Arbeitsgruppe Epileptologie

Leitung:
PD Dr. Ingo Borggräfe 

EEG Abteilung:
Frau Renate Picinotti,
MTA (technische Leitung
EEG-Videomonitoring
und Routine-EEG)


Kontakt:
EEG-Video Montoring:
Tel.: 089/4400-57954

Routine EEG:
Tel.: 089/4400-52882
(Terminvereinbarung
Mo-Do tgl. 8:00 bis 8:30)