Startseite » Aktuelles » Khwarizmi-Preis an Prof. Klein

Khwarizmi-Award für Professor Dr. Christoph Klein

Wichtigster Wissenschaftspreis des Iran

Khwarizmi-Preis an Prof. Dr. Christoph Klein Prof. Dr. Christoph Klein (2.v.r.)
07.03.2016 -

Prof. Christoph Klein, Direktor am Dr. von Haunerschen Kinderspital des Klinikums der Universität München, wird für seine Forschung zu seltenen Erkrankungen des Blutes und Immunsystems mit dem Khwarizmi International Award geehrt. Dank eines grenzüberschreitenden interdisziplinären Netzwerkes der Care-for-Rare Alliance arbeitet sein Team mit vielen akademischen Zentren weltweit zusammen, u.a. auch im Iran und in Israel. Der Preis wurde am 7. März 2016 in Teheran im Namen des iranischen Staatspräsidenten Hassan Rohani in einer feierlichen Zeremonie überreicht. Der renommierte Wissenschaftspreis erinnert an den Universalgelehrten und Mathematiker Al-Khwarizmi, der als Vater der Algebra gilt.

Prof. Christoph Klein setzt sich als Kinderarzt und Wissenschaftler für eine Verbesserung von Diagnose- und Therapiemöglichkeiten seltener Erkrankungen ein – über Ländergrenzen hinweg. Nur durch Wissenschaft und Forschung ist es möglich, Kindern, deren Krankheiten immer noch nicht verstanden werden, eine Chance auf Heilung zu ermöglichen. Dank vieler wissenschaftlicher Kooperationen im Rahmen der globalen Care-for-Rare Alliance konnte er mit seinem Team genetische Ursachen seltener Erkrankungen aufklären und somit auch neue Erkenntnisse zur Funktion des menschlichen Immunsystems gewinnen. Diese wegweisenden Ergebnisse wurden nun mit dem Khwarizmi International Award ausgezeichnet. Der Khwarizmi Preis wird unter anderem durch die UNESCO unterstützt und durch das Iranische Ministerium für Wissenschaft und Technologie sowie die Iranian Research Organization for Science and Technology für herausragende Leistungen in der Forschung und für Erfindungen auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie vergeben. Überreicht wird der Preis vom Präsidenten der islamischen Republik Iran.

Die Erforschung der Grundlagen seltener Erkrankungen ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung dringend nötiger neuer Behandlungsmethoden. Die internationalen wissenschaftlichen Aktivitäten der Care-for-Rare Foundation widmen sich insbesondere seltenen Erkrankungen des Blutes und des Immunsystems bei Kindern. Unterstützt u.a. durch die DFG, den Europäischen Forschungsrat und den Helmsley Charitable Trust New York hat das Team um Christoph Klein im Laufe der vergangenen Jahre viele primäre Immundefekterkrankungen entdeckt und ihre Krankheitsmechanismen aufgeklärt. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Wissenschaftlern in verschiedenen Ländern, darunter auch Iran und Israel, konnten wichtige Erkenntnisse zu Entwicklung und Funktion von weißen Blutkörperchen und der immunologischen Toleranz gewonnen werden.

Kinder mit seltenen Erkrankungen, die "Waisen der Medizin", stehen selten im Licht der Öffentlichkeit. Über 7.000 seltene Krankheiten sind mittlerweile bekannt, Odysseen von Arzt zu Arzt, Fehldiagnosen und -therapien, Hoffnungslosigkeit und Leid angesichts der Tatsache, dass Heilung oft noch nicht möglich ist, prägen das Leben von Kindern mit seltenen Erkrankungen. Auch wenn jede einzelne dieser Krankheiten für sich sehr selten ist, so leiden in Europa doch schätzungsweise 30 Millionen Menschen an einer der vielen seltenen Erkrankungen. Allein in Deutschland sterben jedes Jahr über 2.000 Kinder an den Krankheitsfolgen, weil die Medizin noch immer machtlos ist.

Der iranische Staatspräsident Hassan Rohani würdigt das klinische und wissenschaftliche Engagement von Christoph Klein folgendermaßen: "Universale wissenschaftliche Pionierleistungen und Durchbrüche für das Wohlergehen der Menschheit sind das Ergebnis intellektueller Anstrengungen weiser Persönlichkeiten, die sich unermüdlich dafür einsetzen, dass die Grenzen des Wissens im Dienste aller Menschen erweitert werden. Im Namen des iranischen Volkes danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihren wertvollen Einsatz für Kinder mit seltenen Erkrankungen und Ihre Forschungsanstrengungen, um das Schicksal der Waisen der Medizin zu wenden und sie zu Pionieren einer personalisierten Medizin zu machen!" (Übersetzung aus dem persischen Originaltext)

Benannt ist der iranische Wissenschaftspreis nach dem bedeutenden iranischen Universalgelehrten und Mathematiker Al-Khwarizmi (ca. 780-850 n. Chr.). Al-Khwarizmis Buch über die elementare Algebra, Al-Kitāb al-mukhtaṣar fī ḥisāb al-jabr waʾl-muqābala („Das kurzgefasste Buch über die Rechenverfahren durch Ergänzen und Ausgleichen“), wurde im 12. Jahrhundert ins Lateinische übersetzt – aus seinem Titel leitet sich das Wort "Algebra" ab.

 

Unser Motto

"Helfen-Forschen-Heilen"

Unterstützen Sie uns!

Im Notfall

Newsletter Freundeskreis

International Patient Office

Russian

Tel.: +49 89 4400 72014 

Arabic

Tel: +49 89 4400 75147