Startseite » Projekte » PROTECT Früherkennung

PROTECT Früherkennung - Bewegungsanalyse für Säuglinge

Logo Protect


 

Was sind die Ziele des Projekts?

Im Projekt wird erfasst, ob die frühen, spontanen, nicht zielgerichteten Bewegungen Ihres Babys unauffällig sind.
Die Videoaufnahmen aller Babys werden gesammelt, um daraus ein automatisiertes Analyseprogramm zu entwickeln, das der Früherkennung von Auffälligkeiten in der Entwicklung dienen soll.

Warum Bewegungsanalyse?

Durch die Videoaufnahme und nachfolgende Auswertung der Bewegungen Ihres Babys können wir das junge Nervensystem auf seine Funktionsfähigkeit überprüfen und eventuelle Störungen im Netzwerk des Gehirns Ihres Kindes bereits früh erkennen. Analysiert werden hierbei spontane Bewegungsmuster, die bereits während der Schwangerschaft beginnen und bis zum Einsetzen gezielten Greifens bei Ihrem Baby beobachtet werden können.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Ihr Baby liegt in einem zufriedenen Zustand auf dem Rücken auf einer Liege und bewegt sich so wie es will. Davon wird eine Videoaufnahme gemacht, die ca. fünf Minuten dauert. Während der gesamten Aufnahmezeit dürfen Sie bei Ihrem Baby bleiben, es aber nicht ablenken, damit es sich so bewegt, wie es spontan möchte. Die Videoaufnahme wird später von uns bewertet.

Gibt es Nachteile für Ihr Baby?

Die Untersuchung ist vollkommen nebenwirkungsfrei. Durch die Kamera entsteht keinerlei Strahlenbelastung und Ihr Baby wird zu nichts gedrängt.

Was passiert mit den Daten Ihres Babys?

Alle erhobenen Daten Ihres Babys (Vorgeschichte und Bewegungsanalyse) werden anonym, das heißt ohne Nennung des Namens oder Geburtsdatums, gespeichert. Durch digitale Bearbeitung ist Ihr Baby auf den Videos nicht mehr identifizierbar. Durch die Auswertung vieler Videos können wir eine zuverlässige, automatisierte Bewegungsanalyse für Säuglinge entwickeln, die in der Zukunft den Kinderärzt:innen bei der Beurteilung der Entwicklung im frühen Säuglingsalter helfen kann.

Was ist, wenn die Video-Auswertung auffällig ist?

Bei Auffälligkeiten in der Video-Auswertung informieren wir die behandelnden Ärztinnen und Ärzte Ihres Babys. Diese können eine weitere Abklärung und Unterstützung mit Ihnen überlegen.

Wie geht es weiter?

Gerne möchten wir mehrere Videoaufnahmen Ihres Babys im Verlauf aufnehmen, um die Entwicklung zu beobachten. Bei Auffälligkeiten organisieren wir gerne eine entwicklungsneurologische Weiterversorgung im iSPZ Hauner.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit Ihrem Baby an unserem Projekt teilnehmen!
Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter: protect@med.uni-muenchen.de

 
 

Team

PD Dr. med. Dipl.-Psych. Mirjam N. Landgraf
PD Dr. med. Sebastian Schröder
Dr. med. Mara Schneider
Soubarna Banik M. Sc.
Cand. med. Katharina Lippert
Cand. med. Kathrin Neumayr
Cand. med. Tabitha Gottlieb