Entwicklungsbegleitung für Früh- und Risikogeborene (CDeC|Center for Developmental Care)

Früh- und Risikogeborene benötigen nach ihrem herausfordenden Start ins Leben eine besonders sorgsame Begleitung. Da viele Ereignisse in der Zeit vor und nach der Geburt die weitere Entwicklung der Kinder beeinflussen können, sollten gerade die Entwicklungsschritte der ersten Lebensmonate und -jahre aufmerksam mitverfolgt werden. Hier geht es um Wachsum, Reifung der Atemfunktion und der Lunge bis hin zur motorischen, kognitiven und emotionalen Entwicklung.

Unser Team besteht aus festen Ansprechpartnern mit vielfältiger universitärer Kompetenz, die Ihr Kind mit seinen Besonderheiten bereits in der Geburtsklinik kennenlernen. Entwicklungsneurologen und Neonatologen, Psychologen, Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten erarbeiten in enger Kooperation mit dem betreuenden Kinderarzt und in Rücksprache mit den Hochschulambulanzen des Dr. von Haunerschen Kinderspitals einen individuellen Weg zur bestmöglichen Betreuung und Förderung Ihres Kindes. 

Welche Ziele verfolgen wir?

  • Entwicklungsbegleitung zur frühzeitigen Erkennung von möglichen Auffälligkeiten
  • Stärkung der elterlichen Kompetenz durch Beratung und Anleitung zur Entwicklungsförderung
  • Förderung der Eltern-Kind-Bindung
  • Entwicklung eines individuellen Förderkonzeptes
  • Hilfestellung zur zeitnahen Einleitung therapeutischer Maßnahmen
  • Erleichterung von Antragsstellung durch sozialpädagogische Hilfestellung

Welche Kinder werden betreut?

  • Sehr kleine frühgeborene Kinder (< 32 SSW und/oder < 1500g)
  • Neugeborene mit Risiken nach Geburtskomplikationen, z.B. Asphyxie
  • Früh- und Neugeborene mit einer chronischen Lungenerkrankung (Bronchopulmonale Dysplasie, Z.n. Zwerchfellhernie)
  • Früh- und Neugeborene mit Ernährungsschwierigkeiten
  • Neugeborene, welche mit einem Heimmonitor versorgt sind
  • Neugeborene mit angeborenen Fehlbildungen oder dem Verdacht auf das Vorliegen einer syndromalen Erkrankung

Regelmäßige Vorstellungstermine sind im korrigierten Alter von 3, 6, 9, 12, 18 und 24 Monaten vorgesehen und werden in Abhängigkeit von dem Entwicklungsstand individuell und in Abstimmung mit dem betreuenenden Kinderarzt angepasst.

Was wird bei uns angeboten?

  • Entwicklungsbegleitende Diagnostik und Beratung (ärztlich, psychologisch, ergo- und physiotherapeutisch, logopädisch)
  • Fördermaßnahmen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie
  • Überprüfung der häuslichen Monitorüberwachung
  • Standardisierte Entwicklungsdiagnostik im korrigierten Alter von 24 Monaten (Bayley-Scales of Infant Development), neuropsychologische Leistungsdiagnostik im Vorschulalter
  • Vernetzung mit den sozialmedizinischen Nachsorgeeinrichtungen (HaNa, Harl.e.kin), der kinderärztlichen Praxis, den ambulanten Therapeuten, den Frühförderstellen und Hochschulambulanzen sowie den Kindertageseinrichtungen
  • Sozialrechtliche Beratung
  • Elternfortbildungen