Entwicklungsstörungen

Im Fachbereich Entwicklungsneurologie werden Kinder mit Entwicklungsrisiken oder Entwicklungsauffälligkeiten im Bereich Motorik, Sprachentwicklung oder Spielverhalten betreut.

 

Welche Kinder werden behandelt ?

  • Kinder mit noch ungeklärten Entwicklungs- oder Verhaltensauffälligkeiten
  • Kinder mit Entwicklungsverzögerung
  • Kinder mit Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung, im Spielverhalten, im Kontakt mit anderen Kindern
  • Kinder mit genetischen Syndromen (z.B. Trisomie 21, Prader-Willi Syndrom, Rett Syndrom u.a.)
  • Kinder mit chronischen Erkrankungen, die sich auf die Entwicklung auswirken (z.B. angeborene Stoffwechselerkrankungen, Epilepsie u.a.)
  • Kinder mit fetalen Alkoholspektrumstörungen

 

Was wird durchgeführt ?

  • Klärung der Ursache
  • Umfassende Information der Familie über Diagnosen
  • Psychologische Diagnostik, Beratung und Therapie
  • Langfristige und kontinuierliche Betreuung der Kinder
  • Erfassung des Entwicklungsstandes durch standardisierte Testverfahren
  • Koordination therapeutischer und sozialmedizinischer Maßnahmen
  • Vernetzung mit allen an der Betreuung beteiligten Einrichtungen (zum Beispiel Kinderärzte, Frühförderstellen)


Die Betreuung erfolgt gemeinsam im Team. Je nach Bedarf werden nach der ärztlichen Untersuchung weitere Berufsgruppen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Sprachheilpädagogik, Psychologie oder Sozialpädagogik mit einbezogen.

Je nach Situation und Wohnort erfolgt die Betreuung entweder regelmäßig direkt durch unsere Therapeuten oder unser Team steht den Therapeuten, am Wohnort des Patienten mit Rat zur Seite. Da viele unserer Patienten sehr komplexe Probleme aufweisen, besteht eine intensive Kooperation mit anderen Fachrichtungen, z.B. mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, verschiedenen Spezialambulanzen der Kinderklinik sowie der Genetik.