Startseite » Abteilungen » Pädiatrische Gastroenterologie & Hepatologie

Pädiatrische Gastroenterologie & Hepatologie

Welche Kinder werden behandelt?

  • Kinder und Jugendliche mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa)
  • Kinder und Jugendliche mit angeborenen und erworbenen Störungen der Speiseröhre und des Magen-Darm-Trakts (z.B. Kurzdarmsyndrom, Motilitätsstörungen oder Ernährungsprobleme verschiedener Ursache).
  • Kinder mit unterschiedlichen Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse (z.B. angeborenen Fehlbildungen der Gallenwege, Kinder vor und nach Lebertransplantation, Kinder mit infektiösen Lebererkrankungen (z.B. Hepatitis B und C) sowie Kinder mit Stoffwechselerkrankungen, die sich vornehmlich auf die Leber beschränken).
  • Kinder mit funktionellen Beschwerden (z.B. chronische Bauchschmerzen, chronische Verstopfung mit oder ohne Einkoten), die ein multidisziplinäres Team benötigen.

 

Was wird durchgeführt?

  • Mittel- bis langfristige kontinuierliche Betreuung der Kinder und Jugendlichen
  • Diagnostische Maßnahmen 
  • Durch die Nähe zum Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München stehen alle dort angebotenen diagnostischen Methoden zur Verfügung (bei Notwendigkeit auch in einem stationären Rahmen).
  • Die Betreuung erfolgt interdisziplinär. Je nach Bedarf werden nach der ärztlichen Beurteilung andere Berufsgruppen einbezogen: Psychologie, Sozialpädagogik, Ernährungsberatung, Sprachheilpädagogik/Logopädie, Physiotherapie oder Ergotherapie.
  • Überleitung der Betreuung in die Erwachsenenmedizin