Startseite » Abteilungen » Kindernephrologie

Kindernephrologie

Welche Kinder werden behandelt?

In der kindernephrologischen Sprechstunde werden Kinder und Jugendliche mit dem gesamten Spektrum angeborener oder erworbener Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege betreut sowie Patienten, die aufgrund der Komplexität oder Schwere ihrer Erkrankung die Betreuung durch ein multidisziplinäres Team benötigen.

Besondere Schwerpunkte bilden die Behandlung von

  • Kindern und Jugendlichen mit chronischer Niereninsuffizienz, präterminaler Niereninsuffizienz und nach Nierentransplantation.
  • Patienten mit Nephrotischem Syndrom, Glomerulonephritis oder Vaskulitis
  • Kindern und Jugendlichen mit Tubulopathien oder zystischen Nierenerkrankungen
  • Patienten mit Nephrolithiasis und Nephrokalzinose
  • Kindern und Jugendlichen mit komplementvermittelten Nierenerkrankungen und hämolytisch-urämischen Syndrom
  • Patienten mit Autoimmunerkrankungen oder syndromalen Erkrankungen, die mit renaler Beteiligung einhergehen.

Was wird durchgeführt?     

  • Mittel- bis langfristige kontinuierliche Betreuung der Kinder und Jugendlichen mit Erkrankung der Nieren und ableitenden Harnwege
  • Überprüfung der Nierenfunktion und des Blutdrucks, Diagnostik und Therapie von Sekundärfolgen einer chronischen Nierenfunktionsstörung, Urinanalysen, Beurteilung von Wachstum und Pubertätsentwicklung, therapeutisches Drugmonitoring unter Immunsuppression
  • Lanzzeitblutdruckmessung, Planung und Initiierung genetischer Diagnostik, Wachstumshormonbehandlung bei chronischer Niereninsuffizienz
  • Apparative Diagnostik der Nieren und Harnwege (Sonographie, Miktionscysturethrographie, Szintigraphie, Magnetresonanztomographie) und Nierenbiopsie am Dr. von Haunerschen Kinderspital
  • Verlaufs- und Therapiebeurteilungen, Therapieanpassung/-Optimierung
  • Ernährungsberatung bei Erforderlichkeit besonderer Kostformen
  • Stärkung des Selbstmanagements durch Schulungen der Patienten und ihrer Familien Vermittlung von Familienschulungen, Patienteninformationsveranstaltungen und Kontakt zu Selbsthilfegruppen
  • Begleitende psychologische Betreuung, ggf. psychologische Diagnostik
  • Sozialrechtliche Beratung und Vorbereitung der Transition in die Erwachsenenmedizin
  • Durch die Nähe zum Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München stehen alle dort angebotenen diagnostischen Methoden zur Verfügung (bei Notwendigkeit auch in einem stationären Rahmen)
  • Die Betreuung erfolgt interdisziplinär. Je nach Bedarf werden nach der ärztlichen Beurteilung andere Berufsgruppen einbezogen: Psychologie, Sozialpädagogik, Ernährungsberatung, Sprachheilpädagogik/Logopädie, Physiotherapie oder Ergotherapie
  • Enge Zusammenarbeit mit anderen ärztlichen Disziplinen: z.B. Neurologie, Entwicklungsneurologie, Gastroenterologie, Rheumatologie, Endokrinologie