VHB Epidemiologie / Public Health: Entwicklung eines fallbasierten computergestützten Multimedialernprogramms für das Fach Klinische Umweltmedizin

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Katja Radon, Laura Wengenroth

Beginn: 2010                                              Ende: 2011

Finanzierung: Virtuelle Hochschule Bayern

Mit Einführung der neuen Approbationsordnung 2003 wurden die Fachbereiche „Epidemiologie, medizinische Biometrie und medizinische Informatik“ sowie „Prävention und Gesundheitsförderung“ als Querschnittsbereiche regulär in den klinischen Studienabschnitt der Ausbildung von Medizinstudierenden verankert. Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie weist in Ihrem Themenheft „eLearning in der Medizin 2.0“ auf die Bedeutung von computerunterstützter Lehre als Methode zur Vermittlung von Lerninhalten hin (GMS Med Inform Biom Epidemiol 2009;5(1):Doc12). Dies ist speziell in den oben genannten Bereichen von großer Bedeutung, da ein praxisnaher Unterricht in diesen Fächern wenn überhaupt nur für wenige Studierende z.B. im Rahmen von Famulaturen beim öffentlichen Gesundheitsdienst möglich ist.

Ziel bei der Einführung dieses Projektes ist es, die Motivation der Studierenden für das Gebiet Epidemiologie/Public Health zu erhöhen und über die Vermittlung von theoretischen Grundlagen hinaus insbesondere praktische Aspekte des Fachgebietes zu vermitteln und angeeignetes Wissen fächerübergreifend anzuwenden.

So soll einerseits die Motivation der Medizinstudierenden für die Fächer Epidemiologie und Public Health zu erhöhen und über die Vermittlung von theoretischen Grundlagen hinaus methodische Aspekte des Fachgebietes praxisbezogen zu vermitteln und angeeignetes Wissen fächerübergreifend anzuwenden. Andererseits soll für Public-Health- und Epidemiologiestudierende durch die VPs eine Übersicht zu den verschiedenen Schwerpunkten und entsprechender Literatur so wie zu medizinischen Hintergründen geliefert werden.