AG Experimentelle Umweltmedizin

 

Leitung: Priv. Doz. Dr. rer. nat. Dipl.-Biol. Rudolf Jörres

 

 

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit hauptsächlich mit drei Themenbereichen. Zum ersten die Charakterisierung pneumologischer Patienten und ihrer Komorbiditäten mittels avancierter funktioneller Verfahren sowie nichtinvasiver Verfahren zum Monitoring der zellulären Aktivierung und Entzündung. Zu letzteren gehört vor allem die Analyse der Ausatemluft mittels elektronischer Nasen und anderer Methoden. Darüber hinaus werden experimentelle Expositionsstudien am Menschen durchgeführt, bei denen unter anderem die beschriebenen Messverfahren zum Einsatz kommen, oder es erfolgen entsprechende Kooperationen. Die letzte dieser im Institut durchgeführten Studien hatte die potenziellen Effekte der nanopartikulären Emissionen von Laserdruckern zum Gegenstand. Ergänzt werden diese Ansätze mittels Zellkulturversuchen, in denen der Einfluss von Noxen mechanistisch untersucht wird. In der Vergangenheit stand hierbei das vorzeitige zelluläre Altern im Vordergrund, derzeit gilt das Hauptinteresse der Validierung von Biomarkern, die dann nichtinvasiv am Patienten gemessen werden können.