Vorsorgeuntersuchungen

Bei den allgemeinen und speziellen arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen gehen wir regelhaft über die einschlägigen Empfehlungen (v.a. berufsgenossenschaftliche Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, ergänzt durch interne Ablaufschemata) hinaus.

Damit kompensieren wir die Nachteile, die ein überbetrieblicher arbeitsmedizinischer Dienst im Vergleich zu einem im Betrieb angesiedelten Betriebsarzt hat. Wir sehen damit die Vorsorgeuntersuchungen auch als einen wesentlichen Zugang zur Gefährdungsbeurteilung mit

  • Erfassen der Betriebsorganisation
  • Festlegen des zu beurteilenden Arbeitsbereichs, der zu beurteilenden Tätigkeit oder Person
  • Erfassen der möglichen Gefährdungen und Belastungen
  • Feststellung, ob die vorhandenen Maßnahmen ausreichen
  • Festlegen von Maßnahmen • Realisierung der Maßnahmen
  • Kontrolle der Wirksamkeit und zur  betrieblichen Gesundheitsförderung mit individueller Beratung über
  • lebensstilbedingte Risikofaktoren und deren Management, z.B. Raucherberatung
  • Impfung etc. 

Bei der Bewertung von Präventivmaßnahmen im Rahmen der (betrieblichen) Gesundheitsförderung gehen wir so evidenzbasiert wie möglich vor und orientieren uns nach Möglichkeit an nationalen und internationalen Empfehlungen:

  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
  • Agency for Healthcare Research and Quality
  • Canadian Task Force on Preventive Health Care.