Startseite » Aktuelles » Neueste Nachrichten » Körpereigener Cholesterinsenker

Körpereigener Cholesterinsenker

17.01.2017 -

An der Entstehung und dem Fortschreiten von Atherosklerose sind verschiedene Zellen des Immunsystems beteiligt: Wie Söhnleins Team in früheren Untersuchungen zeigen konnte, spielen dabei auch die zu den weißen Blutkörperchen gehörenden neutrophilen Granulozyten eine wichtige Rolle. Das häufigste Protein in menschlichen neutrophilen Granulozyten ist HNP1 (human neutrophile peptide 1), das antimikrobiell und entzündungsfördernd wirkt. In Mäusen kommt dieses Protein normalerweise nicht in neutrophilen Granulozyten vor. „Dies gab uns die einmalige Chance, die Funktionsweise des Proteins zu untersuchen, indem wir ein Mausmodell entwickelt haben, das sowohl zu Atherosklerose neigt als auch hohe HNP1-Level produziert“, sagt Söhnlein. Zur großen Überraschung der Wissenschaftler entwickelten Mäuse mit HNP1 viel kleinere atherosklerotische Läsionen als solche ohne. „Wir hatten eigentlich das Gegenteil erwartet – insbesondere weil wir vorher herausgefunden hatten, dass HNP1 die Rekrutierung von Atherosklerose-fördernden Monozyten stimuliert“, sagt Söhnlein.

Weiter lesen: 

http://www.uni-muenchen.de/forschung/news/2017/soehnlein_hnp1.html

http://www.en.uni-muenchen.de/news/newsarchiv/2017/soehnlein_hnp1.html

 
 
IPEKlogo

Direktor: Prof. Dr. med. Christian Weber

Institut für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten (IPEK)

 

Pettenkoferstraße 8a & 9

80336 München

 

Tel.: 089-4400-54351

Fax: 089-4400-54352

Mail: Kreislaufinstitut@med.uni-muenchen.de

 

Veranstaltungen

Links