Studien

Wir führen gemeinsam mit anderen Zentren klinische Studien - vor allem im Bereich der Multiplen Sklerose - durch, in denen neuartige Medikamente erprobt werden:

Phase III klinische Studie: MD 1003 (hochdosiertes Biotin) vs. Plazebo (SPI2) bei progredienter Multipler Sklerose

Die SPI2-Studie ist eine randomisierte, doppelblinde Phase III Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von MD 1003 im Vergleich zu Plazebo an Patienten mit progredienter Multipler Sklerose. Bei dem Wirkstoff MD 1003 handelt es sich um hochkonzentriertes Biotin, das zur Gruppe der B-Vitamine gehört.

Phase III klinische Studie: Fingolimod (FTY720, INFORMS) bei primär progredienter MS

Für Patienten mit primär progredienter MS zwischen 25 und 65 Jahren und einer Erkrankungsdauer zwischen 2 und 10 Jahren wird FTY720 bezüglich der Wirksamkeit auf eine Verzögerung der Krankheitsprogredienz mit insbesondere Verlangsamung der Gehstreckenreduktion untersucht.

Alle teilnehmenden Probanden erhalten demnach entweder täglich eine Tablette mit 0.5 mg FTY720 oder eine Tablette ohne Wirksubstanz, eine sogenannte Plazebo-Tablette.

Diese Studie ist beendet.

Phase III klinische Studie: Ocrelizumab vs. Interefron beta 1 a (OPERA) bei schubförmig verlaufender Multipler Sklerose

Die OPERA-Studie ist eine randomisierte, doppelblinde Parallelgruppenstudie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Ocrelizumab im Vergleich zu Interferon beta-1a (Rebif®) an Patienten mit schubförmig remittierend verlaufender Multipler Sklerose. Es werden noch MS-Patienten, die die wesentlichen folgenden Kriterien erfüllen, in die Studie aufgenommen:

  • Schubförmig-verlaufende Multiple Sklerose
  • Alter: 18 bis 55 Jahre
  • 2 Schübe innerhalb der letzten 2 Jahre oder ein Schub im letzten Jahr vor Studieneinschluss
  • EDSS 0 bis 5.5

Die Rekrutierung für diese Studie ist abgeschlossen.

Phase III klinische Studie: Natalizumab vs. Plazebo bei sekundär progredienter Multipler Sklerose (ASCEND)

Die ASCEND-Studie ist eine Studie zur Untersuchung von Natalizumab (Tysabri®) bei sekundär-progredienter MS (SPMS). Ziel dieser Studie ist die Beurteilung der Wirkung dieser Therapie bei MS-Patienten auf das Fortschreiten der Behinderung. Natalizumab (Tysabri®) ist zur Behandlung der schubförmigen MS bereits zugelassen. Es werden noch MS-Patienten, die die folgenden wesentlichen Kriterien erfüllen, in die Studie aufgenommen:

  • Sekundär-progrediente Multiple Sklerose seit mind. 2 Jahren und nachgewiesener Progredienz im letzten Jahr unabhängig von Schüben
  • Alter: 18 bis 58 Jahre
  • EDSS 3.0 bis 6.5; MSSS 4 oder größer
  • Keine Vorbehandlung mit Natalizumab

Diese Studie wurde beendet.

Kompetenznetz Multiple Sklerose

02.03.2015: Die Rekrutierung für die Studie wurde beendet - es können leider keine weiteren Studienteilnehmer aufgenommen werden.

Das Krankheitsbezogene KompetenzNetz Multiple Sklerose (KKNMS) ist ein bundesweiter Zusammenschluss verschiedener Kliniken und Forschungsinstitute in Deutschland, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird, mit dem Ziel, die Forschung zu Ursachen sowie diagnostischen und therapeutischen Aspekten der Multiplen Sklerose intensiver zu vertiefen.

Im Rahmen des KKNMS wird bei uns die Kohortenstudie durchgeführt.

In die Kohortenstudie können Patienten (Mindestalter 18 Jahre) mit früher schubförmig-verlaufender MS oder erst einem klinischen Ereignis (= klinisch isoliertes Syndrom, KIS) aufgenommen werden, die bei Einschluss in die Studie noch nicht immunmodulatorisch behandelt werden. Die Patienten werden dabei über viele Jahre einmal jährlich untersucht und klinischen sowie kernspintomographische Daten erfasst. Zudem erfolgen einmal jährliche Blutuntersuchungen. 

 
EN

Direktion

Prof. Dr.

Reinhard Hohlfeld

Kontakt  


Prof. Dr.

Martin Kerschensteiner

Kontakt  

Leiterin

Prof. Dr.

Tania Kümpfel

Kontakt 

Sprechzeiten

Montag:

9:00 - 13:00 Uhr

Mittwoch:

9:00 - 14:00 Uhr

Donnerstag:

9:00 - 14:00 Uhr

Terminvereinbarung

Neuroimmunologische

Ambulanz

(089) 4400-74435


Privatsprechstunde

Herr Prof. Dr. Hohlfeld

Frau Prof. Dr. Kümpfel

(089) 4400-74781

(089) 4400-74435