Startseite » AKTUELLES » Newsarchiv » "Frontrunner" in der POLAR-Forschung
25.11.2020 00:00

"Frontrunner" in der POLAR-Forschung

Im Rahmen der Medizininformatik-Initiative (MI-I) arbeiten die deutschen Universitätskliniken gemeinsam mit zahlreichen Partnern daran, eine bundesweite Infrastruktur aufzubauen, um Daten aus der Routineversorgung für die medizinische Forschung und Versorgung nutzbar zu machen. Dazu werden an den universitätsmedizinischen Standorten sogenannte Datenintegrationszentren errichtet.

POLAR_MIAm LMU Klinikum ist das Zentrum für Medizinische Datenintegration und -analyse (MeDICLMU) für den Aufbau des Datenintegrationszentrums (DIZ) und die Umsetzung verantwortlich. Darüber hinaus beteiligt sich MeDICLMU an sogenannten Anwendungsfällen wie dem konsortienübergreifenden Use Case POLAR (POLypharmazie, Arzneimittelwechselwirkungen und Risiken).

Nun wurde MeDICLMU vom POLAR-Projekt zum „Frontrunner“ ernannt, da das DIZ München bereits in vielen Aspekten sehr weit fortgeschritten ist. Dr. Fady Albashiti (Geschäftsführer MeDICLMU) sieht darin eine gute Entwicklung hinsichtlich der Sichtbarkeit des LMU Klinikums in diesem konsortienübergreifenden Use Case und eine Bestätigung der MeDICLMU-Strategie. Er möchte diese positive Entwicklung vorantreiben und zählt auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten, zu denen auch Prof. Dreischulte und sein Team vom Institut für Allgemeinmedizin gehören.