GKV

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die diagnostischen Maßnahmen, um die Gründe einer eventuellen Unfruchtbarkeit zu identifizieren. Auch Hormonbehandlungen werden von der Krankenkasse übernommen.

Seit der Gesundheitsreform 2004 übernehmen Krankenkassen nur noch die Hälfte der Kosten für eine Insemination, IVF und ICSI, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Paar muss verheiratet sein.
  • Frau und Mann müssen über 25 Jahre alt sein. Die Frau darf das 40. Lebensjahr und der Mann das 50. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.
  • Vor Antritt einer IVF, ICSI oder Insemination muss bei der Krankenkasse ein Behandlungsplan eingereicht werden, inklusive einer Kostenschätzung. Dieser Plan muss von der Kasse genehmigt werden.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, werden folgende Behandlungen zu 50 % erstattet:

  • Acht Inseminationen ohne Hormonstimulation (dies umfasst auch Behandlungen mit Clomifen und hCG)
  • Drei Inseminationen mit vorheriger Hormonbehandlung (low-dose FSH)
  • Drei Versuche einer In-Vitro-Befruchtung oder ICSI Behandlung