Startseite » Kinderwunsch » Untersuchungen » Eileiterdiagnostik

Eileiterdiagnostik

Aufgrund von Infektionen oder  Endometriose oder anderen Ursachen kann es zu Verwachsungen und Verklebungen der Eileiter kommen, sodass Spermien nicht mehr zur Eizelle gelangen können. Störungen oder Blockaden der Eileiter sind häufige Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch.

Exemfoam

Wie bei einer normalen gynäkologischen Ultraschalluntersuchung werden die Gebärmutter und die Eierstöcke dargestellt, wobei zusätzlich durch Einbringen eines Kontrastmittels in die Gebärmutter festgestellt werden kann, ob Blockaden der Eileiter vorliegen. Mit diesem kleinen Eingriff, der in unseren Sprechstunden räumen  (ohne Narkose) stattfindet, gelingt es Hinweise auf eine mögliche Eileiterproblematik zu erhalten.

Bauchspiegelung (Laparoskopie)

Bei dringendem Verdacht auf Verklebungen der Eileiter oder bei Verdacht auf Endometriose (Absiedlungen von Gebärmutterschleimhaut in den Eierstöcken, Eileitern oder Bauchfell) werden wir Ihnen möglicherweise eine Bauchspiegelung empfehlen. Dieser Eingriff erfordert eine Allgemeinnarkose und meist 1-2 Tage Aufenthalt in unserer Klinik. Der Vorteil der Bauchspiegelung ist dabei, dass es hier möglich ist, alle Organe direkt zu betrachten und ggf. Probleme (z.B. Zysten, Verwachsungen, Endometriose) direkt zu beheben.