Startseite » Kinderwunsch » Behandlungen » IVF / ICSI » Timelapse-Monitoring der Embryokultur

Timelapse-Monitoring der Embryokultur (EmbryoScopeTM)

Eine neu entwickelte Technik zur Überwachung der frühen Embryonalentwicklung im Kulturinkubator ist das „Timelapse“-Monitoring. Hierbei werden in einem speziellen Inkubator – dem  EmbryoScopeTM – in kurzen Abständen mit einer Infrarotkamera Bilddokumentationen der einzelnen Embryonen angefertigt und in einem Zeitraffer-Video („Timelapse“) dargestellt. Dieses Video umfasst die gesamte frühe Embryonalentwicklung und ermöglicht so die kontinuierliche Beobachtung dynamischer Vorgänge wie der Zellteilungen. Im Gegensatz zur konventionellen Beobachtung zu gegebenen Zeitpunkten (zumeist am 1., 3. und 5. Entwicklungstag) werden die Embryonen hierbei nicht gestört. Auch sehen wir durch die kontinuierliche Überwachung oft ungünstige Zellteilungsmuster, die uns sonst entgehen würden. Das EmbryoScopeTM ermöglicht uns somit eine deutlich verbesserte Abschätzung der Entwicklungschancen der einzelnen Embryonen.

Am Hormon- und Kinderwunschzentrum Großhadern überwachen wir die frühe Embryonalentwicklung mittels dieser Timelapse-Technik seit dem Jahr 2013. Ein Beispiel für ein solches Timelapse-Video eines Embryos mit hohem Entwicklungspotential finden Sie hier [Video].  

Einsatz des EmbryoScopesTM an unserems Hormon- und KinderwunschzentrumEinsatz des EmbryoScopesTM an unserems Hormon- und Kinderwunschzentrum
Den Einsatz des EmbryoScopesTM an unserems Hormon- und Kinderwunschzentrum begleiten wir natürlich auch wissenschaftlich:
- Sela. L., Mittenzwei. S., Rogenhofer N., Friese K., Thaler C.J., von Schönfeldt V. Higher pregnancy rate of embryos with synchronous transition from the 2-cell stage to the 4-cell stage (t4-t3). Hum. Reprod. 2015 Jul; 30(Suppl 1): 256. [PDF]
- Sela L., Mittenzwei S., Rogenhofer N., Friese K., Thaler C.J., von Schönfeld V. Nutzen der Time-LapseTechnologie zur Identifizierung von befruchteten Eizellen mit einem zeitlich diskordant auftretenden 3.Vorkern (Pronukleus). Arch Gynecol Obstet 2014 Suppl 1. [PDF]


Mehr zu diesem Thema finden Sie hier:

Literatur

  • Chamayou S, Patrizio P, Storaci G, Tomaselli V, Alecci C, Ragolia C, Crescenzo C, Guglielmino A. The use of morphokinetic parameters to select all embryos with full capacity to implant. J Assist Reprod Genet. 2013; 30:703–710.
  • Herrero J, Meserguer M. Selection of high potential embryos using time-lapse imaging: the era of morphokinetics. Fertil Steril. 2013; 99(4): 1030-34.