Startseite » Hormone » Zyklusstörungen

Zyklusstörungen

Wenn Sie an Zyklusunregelmäßigkeiten oder ausbleibender Regelblutung, Regelschmerzen, Zwischenblutungen, verstärkter Behaarung, Haarausfall oder Akne leiden, können ursächlich z.B. Störungen im Bereich der Eierstöcke, der Nebenniere, der Schilddrüse oder der Zirbeldrüse, Über-oder Untergewicht verantwortlich sein.  Typische Krankheitsbilder, die für die Hormonstörungen verantwortlich sein können, sind z.B.:

  • Erhöhung der männlichen Hormone bei der Frau (Hyperandrogenämie)
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCO)
  • Störungen der Zucker-Verwertung (Insulinresistenz) im Zusammenhang mit einem metabolischen Syndrom bei PCO
  • Störungen der Nebenniere mit Erhöhung der männlichen Hormone bei der Frau (AGS)
  • Erhöhung des Milchdrüsenhormons (Hyperprolaktinämie)
  • Schilddrüsenerkrankungen im Zusammenhang mit unserem Fachgebiet (Hypothyreose, Hyperthyreose, Hashimoto-Thyreoiditis etc.)

Durch gezielte Diagnostik wie beispielsweise Ultraschall-und Blutuntersuchungen können wir die Störung abklären und eine geeignete Therapie für Sie finden.