Startseite » Hormone » PCO

PCO

Das Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist eine der häufigsten hormonellen Erkrankungen der Frau, ca. 5 – 10 % aller geschlechtsreifen Frauen sind betroffen. Die typischen Merkmale sind ein unregelmäßiger oder fehlender Zyklus, bedingt durch einen unregelmäßigen Eisprung, ein unerfüllter Kinderwunsch, ungewollte Gewichtszunahme und / oder verstärkte Körperbehaarung, Akne und Haarausfall. Nach der Rotterdam-Definition liegt ein PCOS vor, wenn zwei der drei folgenden Kriterien zutrifft: 1. Zyklusstörung (d.h. entweder keine Periode oder Abstände der Blutungen > 35 Tage), 2. Polyzystische Ovarien im Ultraschall und 3. Zeichen der Hyperandrogenämie ( erhöhte männliche Hormone im Blut). Vor der Diagnosestellung müssen andere Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse, der Nebenniere und der Eierstöcke zudem ausgeschlossen werden.

Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenhang des PCOS mit dem Metabolischen Syndrom (Übergewicht, Diabetes mellitus, Hypertonie (Bluthochdruck) und erhöhte Blutfette) besteht.