Ablauf

Die Gewinnung und das Einfrieren unbefruchteter Eizellen

In jungen Jahren gelingt es meist relativ leicht, eine größere Zahl chromosomal intakter Eizellen heranzureifen und diese aus den Eierstöcken abzusaugen. Dazu genügt es meist, über 8-10 Tage die Eireifung mittels Eigeninjektionen mit naturidentischen Hormonen anzuregen. Die ambulante Punktion findet in Kurznarkose statt.  Die Eizellen werden gereinigt und dann bei minus 176° tief gefroren. Bei diesen Temperaturen werden alle Alterungsprozesse gestoppt. Die Eizellen behalten also dauerhaft die chromosomale und biologische Beschaffenheit zum Zeitpunkt des Einfrierens. Nach dem Auftauen können die Eizellen dann befruchtet und zu Embryonen entwickelt werden. Ein bis maximal zwei Embryonen werden in die Gebärmutter zurück gegeben um sich dort einzunisten. Abhängig von den Rahmenaspekten kann man so Schwangerschaftsraten von etwa 40% erzielen. Das Verfahren wurde schon millionenfach bei Frauen mit unerwünschtem Kinderwunsch angewandt und es ist sicher und risikoarm.