Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Reproduktionsmedizin zwischen Diagnostik, Therapie und Prävention

Reproduktionsmedizin zwischen Diagnostik, Therapie und Prävention

Fortbildungsveranstaltung

Reproduktionsmedizin ist deutlich mehr als IVF und ICSI, denn wir integrieren differenzierte Diagnostik, umfassende Beratung und multimodale Therapie. Dabei können sich die Grenzen zwischen Diagnostik und Therapie verschieben: bei Nutzung eines lipidlöslichen Kontrastmediums zur Tubendiagnostik fanden sich in den nachfolgenden Monaten gegenüber einem wasserlöslichen Kontrastmedium signifikant höhere spontane Schwangerschaftsraten – ein völlig unerwarteter Effekt, der Einflüsse des Lösungsmittels auf die Implantation nahelegt.

Ein weiterer Fokus unseres diesjährigen Frühlingssymposiums liegt auf der prognostischen und prädiktiven Diagnostik der ovariellen Reserve, mit möglichen präventivmedizinischen Konsequenzen für betroffene Frauen, dem „Social Freezing“ bzw der Fertilitätsprotektion.

In diesem Zusammenhang freuen wir uns ganz besonders, mit Professor Salumets den Entwickler des „FertifyR“-Tests zur Bestimmung des individuellen Risikos einer frühzeitigen Menopause zu Gast zu haben.


Unser Frühlingssymposium wird dieses Jahr wieder an unserem gut zu erreichenden Innenstadtstandort in der Maistrasse stattfinden. Flair und stadtnahe Lage werden sicher das ihre dazu tun, diesen Termin zu einem Highlight im gut gefüllten Veranstaltungskalender unserer Münchner Gynäkologieszene zu machen!

Anmeldung siehe Flyer!

Veranstalter
Kongress- und MesseBüro Lentzsch GmbH
Gartenstraße 29, 61352 Bad Homburg
Tel.: +49 (0)61 72-67 96 0
Fax: +49 (0)61 72-67 96 26
info@kmb-lentzsch.de


Wissenschaftliche Organisation
Prof. Dr. med. Christian J. Thaler
Prof. Dr. med. Sven Mahner


Veranstaltungsort
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe der
Universität München (LMU)
Campus Innenstadt
Maistraße 11, 80337 München