Startseite » Patienteninformation » Erwachsenen-Herzchirurgie » Koronare Herzerkrankung (KHK)

Koronare Herzerkrankung (KHK)

Die sogenannte koronare Herzkrankheit manifestiert sich durch Einlagerungen von Blutfetten und Zellen an der Wand (Atherom) von Herzkranzgefäßen (Koronararterien), die später verkalken und zur Bildung von Engstellen (Stenosen) führen.

KHK

© Berchtold, Chirurgie, Elsevier 2008
Abb.: Betroffen sind alle wichtigen Haupt- und Nebenäste der linken Herzkranzarterie, die sich in den Ramus interventricularis anterior (RIVA oder LAD) und den Ramus circumflexus (RCX) aufzweigt, sowie die rechte Koronararterie (RCA). Von einer Hauptstammstenose spricht man, wenn die kurze Strecke der linken Koronararterie vor der Aufzweigung in RIVA und Circumflexa eingeengt ist.

 

 
 

Notfallrufnummern

Frühling_vs2 Klinikum Großhadern
Augustinum Original_vs2 Herzklinik am Augustinum
Flyer Förderverein Förderverein der Herzchirurgischen Klinik
Deckblatt_HCH_1 5 Jahre Herzchirurgie (zum Blättern rechts unten öffnen)