Startseite » Kardiotechnik

Kardiotechnik

Technik und Medizin

Der Einzug der Herz-Lungen-Maschine (HLM) in den Operationssaal im Jahr 1953 (USA) und 1954 in Europa, markiert den Beginn der modernen Herzchirurgie. Die Bedienung und Steuerung erfolgte damals durch chirurgische Assistenzärzte oder durch Anästhesisten.

Durch den stetigen Anstieg der herzchirurgischen Fallzahlen (heute mehr als 1000 Operationen /Jahr und Millionen Einwohner in westlichen Industrieländern) und  weiterentwickelter Technik war es nun nötig, Mitarbeiter speziell für die Durchführung der extrakorporalen Zirkulation (EKZ) auszubilden. Daraus entwickelte sich das Berufsbild der Kardiotechnik, das heute an Fachhochschulen und Akademien gelehrt wird.

Das Berufsbild der Kardiotechnik ist eine junge medizinische Disziplin, die sich mit den physiologischen und pathophysiolgischen Vorgängen des menschlichen Körpers während der extrakorporalen Zirkulation (EKZ) beschäftigt. 

Zu fast jeder Operation am Herzen gehört heute ein Kardiotechniker/in. Der Kernbereich ist die Herz-Lungen-Maschine, es werden also die Funktion von Herz, Lunge und Kreislauf, sowie teilweise Narkose- und Kreislaufmanagement in Zusammenarbeit mit dem Anästhesisten übernommen. Weitere Aufgabengebiete sind u.a. mechanische Herz-Kreislauf-Unterstützungssysteme, Extrakorporales Life Support System (ECLS) und Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO), Anwendung von Blutaufbereitungsverfahren, Herzschrittmacher, Defibrillator (ICD), Forschung, Dokumentation sowie Fort- und Weiterbildung. 

Zahlreiche Operationen innerhalb der Herzräume und an den großen Gefäßen sind nur bei nicht schlagendem Herzen durchführbar. Für diese Eingriffe werden das Herz und die Lungen aus dem normalen Kreislauf ausgeschaltet und stillgelegt. Ihre Funktion übernimmt eine externe Herz-Lungen-Maschine. Dieser Vorgang wird als extrakorporale Zirkulation (EKZ) oder Cardiopulmonary Bypass (CPB) bezeichnet. 

Bedingt durch die Vielfalt extrakorporaler Systeme und deren verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für den Organismus beeindruckt die Kardiotechnik durch ein sehr hohes Maß an Verknüpfungen der verschiedensten natur-, technik- sowie medizinwissenschaftlichen Disziplinen. 

Die enge Zusammenarbeit mit der Kardiologie macht die interdisziplinäre Behandlung akuter Herzinfarkte und die Stabilisierung kardial instabiler Patienten aus dem Herzkatheterlabor zu einem Schwerpunkt.

Wir bieten Studenten der Fachhochschulen Furtwangen und Jülich wie auch der Akademie für Kardiotechnik Berlin die Möglichkeit eines klinischen Praktikums. Auch Praxissemester und Bachelor- bzw. Masterthesen können in unserer Abteilung durchgeführt werden.

 

Abteilung Kardiotechnik

Herzchirurgische Klinik und Poliklinik – Klinikum Großhadern

Marchioninistraße 15
81377 München

089/4400-44256

Herzklinik am Augustinum

Wolkerweg 16
81375 München

089/7097-1826089
089/7097-5079

Leiter Kardiotechnik

Frank Born M.Ct. ECCP
Frank.Born@med.uni-muenchen.de

 

Mitarbeiter 

Praktika / Master- und Bachelorthesen

Angehende Kardiotechniker/innen haben bei uns die Möglichkeit ein Praxissemester zu absolvieren, ebenso können Bachelor- und Masterthesen in diesem Bereich durchgeführt werden.

Praktikainhalte sind:

  • Einweisung und Ausbildung an der Herz-Lungen-Maschine
  • Durchführung der extrakorporalen Zirkulation unter Anleitung
  • Einweisung in Kreislaufunterstützungssysteme
  • Mitarbeit in der experimentellen, chirurgischen Forschung

 

Interessenten wenden sich bitte an den ltd. Kardiotechniker, Herrn Born:

Klinikum der Universität München Großhadern
Herzchirurgische Klinik
Marchioninistr. 15
81377 München

Frank.Born@med.uni-muenchen.de

 
 

Notfallrufnummern

Frühling_vs2 Klinikum Großhadern
Augustinum Original_vs2 Herzklinik am Augustinum
Flyer Förderverein Förderverein der Herzchirurgischen Klinik
Deckblatt_HCH_1 5 Jahre Herzchirurgie (zum Blättern rechts unten öffnen)